Arcano

Arcano

Geschlecht:Rüde, kastriert
wartet in:Deutschland, Pflegestelle bei Deggendorf
wartet seit:Jan. 2021 (bei FBM seit Juni 2019)
geboren am:10.07.2016
Größe:ca. 66 cm
Mittelmeerkrankheiten:negativ
Patenschaft:Arcano würde sich über eine Patenschaft freuen.
Paten:Heidrun R.
Besonderheit:aufgeschlossen, sozial, keine Katzen
Adoptionsvoraussetzung: 
letztes Update:23.06.2022

Was wir über Arcano erzählen können ...


21.01.2021

Arcano ist ein Menschenfreund! Schmusen ist Pflicht!

Mit anderen Hunden ist Arcano supersozial, er freut sich über jede Aufmerksamkeit.

Aber Arcano hat HD - Hüftdysplasie. Das ist wohl auch der Grund, warum er schon so lange bei der FBM wartet. 

Er wird derzeit mit Gabapentin behandelt, ein MRT wird ebenso noch gemacht.

Wir finden, Arcano hat lange genug gewartet. Jetzt hat er sein Ticket auch schon in der Tasche, die Koffer werden bald gepackt. Wer hat einen Platz auf dem Sofa für Arcano frei?

Update 31.01.2021

Arcano ist gestern bei uns in Deutschland in der Auffangstation angekommen und macht sich nun von hier aus auf die Suche nach seiner Familie.

Arcano wurde im Juni 2019 von der Fundación Benjamín Mehnert aus einer Perrera bei Sevilla gerettet. Er ist ein ebenso hübscher wie freundlicher und aufgeschlossener, inzwischen vier Jahre alter Galgorüde. Menschen ist er sehr zugetan und er freut sich über jede Aufmerksamkeit. Dass er es dennoch bis heute nicht geschafft hat, eine Familie zu finden, liegt sicher nicht an irgendwelchen charakterlichen "Mängeln", sondern vielmehr daran, dass er ein Handicap mitgebracht hat. So wartet er nun schon seit anderthalb Jahren vergeblich in der großen Auffangstation, dass sich jemand seiner annimmt und ihm ein Zuhause schenkt.

Arcano hat ein etwas merkwürdiges, hinten breitbeiniges, unkoordiniert wirkendes Gangbild. Wie das aussieht, erkennt man am besten in einem Video, das Corné Duijvelaar vor ca. einem Jahr von ihm gemacht hat:

https://www.youtube.com/watch?v=MLNIBuGAgBI&feature=youtu.be

Als Arcano zur FBM kam, bemerkte man sofort, dass irgendetwas an seinem Bewegungsablauf nicht „stimmte“. Zunächst hielt man es für eine Dysplasie des linken Hinterbeins. Da er außerdem Schmerzen im Knie hatte, wurde vermutet, dass der Gelenkknorpel dort geschädigt sein könnte. Aber auch der Verdacht auf eine neurologisch bedingte Ursache kam aufgrund des unkoordiniert wirkenden Gangbilds auf. Im Laufe der kommenden Monate verbesserte sich der Zustand nicht und schließlich entwickelte sich zudem auch noch eine Schleimbeutelentzündung an der linken Hüfte. Diese bekam man mit Antibiotika und Schmerzmittel in den Griff, aber grundsätzlich änderte das nichts an der Ataxie. Daher wurde er Anfang November letzten Jahres einem Neurologen zur Untersuchung vorgestellt. Die Beschreibung des Neurologen zum Gangbild erinnert am ehesten an das, was man über das Wobbler Syndrom nachlesen kann, wobei davon aber nicht explizit die Rede ist, denn ohne ein MRT ist keine wirkliche Diagnose möglich.

Der Neurologe war der Ansicht, dass das Problem im Rückenmarksbereich, am Übergang der Hals- in die Brustwirbelsäule liegt. Um eine optimale Behandlungsmöglichkeit für Arcano zu finden, wäre jedoch ein MRT nötig, damit man eine exaktere Diagnose stellen kann. Vorerst lautete die Empfehlung des Neurologen, Schmerzmittel und Gabapentin zur neurologischen Unterstützung zu geben und ihn physiotherapeutisch zu behandeln. Diese Medikation wurde 3 Wochen lang versucht. Da das Gabapentin aber nicht zu einer Verbesserung führte, wurde es danach wieder abgesetzt.

Das ist der derzeitige Stand der Dinge. Da wir fanden, dass Arcano lange genug in Spanien auf seine Chance gewartet hat, haben wir beschlossen, ihn zu uns nach Deutschland zu holen, damit er sich von hier aus auf die Suche nach einer Familie machen kann. Zudem wollen wir schauen, ob wir noch irgendetwas für ihn tun können, um sein Gangbild zu verbessern.

Update 05.02.2021

Arcano ist auf eine Pflegestelle umgezogen.

Update 11.02.2021

Ein Video von Arcano:

Update 03.05.2021

Arcanos Pflegemutter erzählt:

Arcano, liebevoll Wobbl genannt, ist seit Anfang Februar bei mir auf Pflegestelle und hat sich super eingelebt und in das vorhandene Minirudel integriert. Er ist ein sehr lustiger und liebevoller Hund, die Nähe zu seinem Menschen ist ihm genauso wichtig wie die Bewegung. Er liebt es zu spielen und zu rennen, allerdings wird er im Eifer des Gefechts auch schnell mal übergriffig und versucht durch Zwicken, die anderen Hunde zu animieren doch weiterhin den Hasen für ihn zu spielen, deshalb trägt er hierbei einen Maulkorb. Im Haus möchte er immer ganz nah bei seinem Menschen sein und nutzt jede Gelegenheit zu kuscheln. In Hundegesellschaft bleibt er inzwischen 2 Stunden alleine.

Arcano hat ein etwas komisches Gangbild, welches ihm aktuell jedoch keine Probleme bereitet. Diesbezüglich steht er weiterhin unter Beobachtung.

Für meinen süßen Arcano wünsche ich mir eine Familie mit viel Zeit zum Kuschel und einem robusten Spielgefährten, der mit ihm mithalten kann.

Update 14.03.2022

Arcano hat gefeiert - und zwar schon im Februar, denn 1 Jahr ist er nun auf seiner Pflegestelle in der Nähe von Deggendorf.

Arcano meint zwar, dass es ihm hier an nichts fehlt, aber ganz verstehen kann er es nicht, dass scheinbar niemand Interesse an ihm hat. Fleißig beobachtet er, wie die neuen Hunde aus Spanien hier ankommen. Und freut sich, dass sie nun alle in Sicherheit sind, aber er wundert sich, warum die alle so schnell ein tolles Zuhause finden und er nicht.

Deshalb möchte Arcano hier nochmal seine Vorzüge aufzählen.
 

  • Arcano, ein wunderschöner Name, wie er findet
  • Ein guter Jäger, falls jemand ein Katzenproblem oder ähnliches hat. ;-)
  • Seiner Mama immer stehts an der Seite, man(n) weiß ja nie, wann man(n) gebraucht wird
  • Gut verträglich, aber alleiniger Herrscher über das Reich wäre jetzt auch kein Problem für ihn.

Und ... und ... und ... aber er möchte jetzt nicht übertreiben, das macht dann seine Pflegemama für ihn bei einem Gespräch  ;-)
 

Hier sind die Bilder im Überblick zu sehen.

Update 05.05.2022

Neue Fotos von Arcano:
 

Hier sind die Bilder im Überblick zu sehen.

Update 23.06.2022

Arcano ist ein freundlicher Galgorüde, der alle Menschen mag und auch keine besonderen Ängste in der ihm vertrauten Umgebung zeigt. Bei seiner Pflegefamilie lebt er in einem ruhigen, ländlichen Umfeld, in dem er sich sehr wohl fühlt. Ein Spaziergang durchs Dorf stellt keinerlei Problem für ihn dar und Alltagsgeräusche regen ihn nicht auf. Anders ist es, wenn man ihn in die belebtere Umgebung einer Stadt mitnimmt, wo viele Geschäfte, Autoverkehr und durcheinanderlaufende Menschen sind. Da gerät er dann doch in den Zustand einer Reizüberflutung und wirkt entsprechend gestresst. Darum denken wir nicht, dass er als Stadthund geeignet wäre oder sich dort wohl fühlen würde.

Zuhause mit seinem Menschen ist Arcano ein absoluter Schatz; er ist stubenrein und hat noch nie etwas kaputt gemacht. Bei seiner Pflegefamilie lebt er mit drei weiteren Hunden unterschiedlicher Rassen zusammen und bleibt in Hundegesellschaft auch mal ohne Probleme alleine zuhause. Im heimischen Garten ist er sehr wachsam: wenn er dort irgendetwas hört oder bemerkt, teilt er das zuverlässig mit, häufig auch Kleinigkeiten, was manchmal tolerante Nachbarn erfordert.

Arcano ist prinzipiell mit allen Hunden verträglich, doch legt er keinen gesteigerten Wert auf Gesellschaft in seinem Hundebett, sondern liegt lieber für sich alleine und verteidigt hin und wieder auch seinen Platz gegen zu zudringliche Mitbewohner. Auf der Hundewiese liebt er es mit Ronaldo, dem zweiten Galgo der Pflegefamilie, zusammen zu rennen. Bei kleineren Hunden muss man etwas aufpassen, denn da kann das Rennen in eine Jagdsequenz umschlagen.

Trotz seiner Gangbildbesonderheit kann man mit Arcano auch ausgedehntere Spaziergänge unternehmen. Bis zu anderthalb Stunden läuft er gerne mit, aber dann merkt man, dass es ihn doch anzustrengen beginnt – mehrere kürzere Spaziergänge am Tag macht er gerne mit. Kommen beim Spaziergang jagdbare Tiere in Sicht, steht er zwar gespannt wie ein Flitzebogen da und beobachtet die potentielle Beute, geht aber nicht in die Leine (es sei denn, es würde ein Kaninchen direkt vor seiner Nase aufspringen). Auch Wind und Wetter sind kein Hindernisgrund für einen Spaziergang, wenn er entsprechend warm eingepackt ist.

Ein paar Treppen kann Arcano zwar laufen (z.B. zu einem Hauseingang hinauf), aber längere Treppen mit vielen Stufen, z.B. in eine andere Etage, sind zu schwierig für ihn; die schafft er dann doch nicht. Man merkt eine gewisse Einschränkung auch dann, wenn er gelegen hat und aufsteht – damit tut er sich schon schwerer als andere Hunde.

Wie alle Galgos ist Arcano sehr daran interessiert, wenn sein Frauchen in die Küche geht, um sich etwas zu essen zu holen. Dann verfolgt er sie mit so eindringlichen Blicken, als könnte er durch Hypnose das belegte Brötchen aus ihrer Hand in seinen Mund hineinzaubern. Doch er lässt sich auch gut von dieser Art des Stalkings abbringen und geht auf Aufforderung hin brav auf seinen Platz.

Alles in allem ist Arcano ein sehr liebeswerter, unproblematischer Galgorüde, für den wir uns ein Zuhause im ländlichen Umfeld und ohne viele Treppen wünschen. Sicher würde er sich über einen Hundekumpel zum Spielen und Rennen freuen, doch können wir uns bei ihm auch eine Vermittlung als Einzelhund vorstellen, wenn seine Familie viel Zeit für ihn hat und er überall mit dabei sein darf.

Sie möchten Arcano ein neues Zuhause geben?

Wir freuen uns über Ihr Interesse an Arcano. Bitte lesen Sie zunächst die Adoptionsgrundlagen und füllen die Adoptionsanfrage aus.

 

Sie möchten eine Patenschaft für Arcano übernehmen?

Sie haben Arcano in Ihr Herz geschlossen, können ihn aber leider nicht adoptieren? Übernehmen Sie doch eine Patenschaft für Arcano.

 

Sie möchten mehr über Arcano erfahren?

Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.
 

Ansprechpartner:Bianca Seefeld
Email:bianca.seefeld@galgorettung-fs.de
Tel.:09173 79916
Ort:91177 Thalmässing