Relámpago

Relámpago

Relámpago hat sein Zuhause gefunden, nach fast genau 4 Jahren hier bei uns.
Geschlecht:Rüde, kastriert
wartete in:Deutschland, Auffangstation
wartete seit:März 2014
geboren am:28.11.2011
Größe:ca. 68 cm
Mittelmeerkrankheiten:negativ
Paten:Nicole K.
Besonderheit:vorsichtig
letztes Update:26.06.2018

Was wir über Relámpago erzählen können ...

21.12.2013

Relámpago befand sich bis vor ein paar Tagen in der Perrera von Badajoz, mit geplantem Tötungstermin am 19.12. Er zeigte sich dort als sehr ängstlich und es schien ihm darüber hinaus auch gesundheitlich nicht gut zu gehen, wie man an seinem hochgezogenen Rücken und der gekrümmten Körperhaltung auf den Fotos und in dem Video erkennen kann. Wir haben ihn deswegen für uns reservieren lassen und er konnte die Perrera rechtzeitig verlassen. Jetzt befindet er sich in einer Hundepension bei Sevilla, wo man sich entsprechend um ihn kümmert.

Update 23.03.2014

Relámpago ist angekommen.

Update 25.03.2014

Relámpago ist sehr ängstlich, sehr vorsichtig, traut erst mal niemandem, nur den Hunden.

Relámpago glänzt, ist gut genährt, soweit ist er rundum fit.

Jetzt bekommt er erst mal alle Zeit, sich hier einzufinden, Vertrauen zu fassen.
 

Update 19.09.2014

Es hat sehr lange gedauert, bis mich Relámpago zur Begrüßung nicht mehr verbellt hat und aus sicherer Entfernung beobachten musste. Mit fremden Menschen, Besuchern, macht er es noch immer so, wobei der Abstand schon auf die Hälfte geschrumpft ist. Es gibt inzwischen auch schon mal Besucher, leider noch ganz selten, die er mal von hinten kurz anschnüffeln kommt.

Mir gegenüber hat er sich inzwischen voll geöffnet. Er ist ein sehr verschmuster, anhänglicher Galgo. Genießt es, dabei zu liegen, ganz nah und saugt dabei alles an Liebe auf.

Sind wir alleine, ungestört, fühlt er sich sicher, dann ist er ein anderer Hund, so ganz ohne Scheu und Vorsicht.

Unter Hunden fühlt er sich wohl, hatte hier noch nie Probleme, immer sozial, kommt mit allen klar und wird von allen respektiert.

Wo sind die Menschen, bitte mit sicherem Hundekumpel, die ihm weiter den Weg in eine entspannte Mensch-Hund-Beziehung weisen?
 

Update 20. Juni 2016

Relámpago ist ein stattlicher Galgorüde mit magischen, bernsteinfarbenen Augen und einer besonders sensiblen Seele, die sich nach Zugehörigkeit zu „seinen“ Menschen sehnt. Diese Menschen müssen Erfahrung im Umgang mit ängstlichen Hunden mitbringen, um ihn einfühlsam in sein neues Leben begleiten zu können. Relámpago hat ein geselliges Naturell. Er braucht einen oder mehrere Hundegefährten an seiner Seite, dazu einen Garten zum spielen und chillen und ein ruhiges, ländliches Lebensumfeld, dann ist sein Glück vollkommen.

Zweieinhalb Jahre ist es nun schon her, dass wir Relámpago in der Tötungsstation von Badajoz entdeckten. Das Foto, das ihn in angstvoll gekrümmter Haltung zeigt, konnte uns damals nicht untätig sein lassen.

Bei uns in der Pflegestation angekommen, hielt Relámpago Abstand zu uns Menschen und das blieb auch für viele Monate so. Er verbellte jeden, der sich ihm nähern wollte. Ganz allmählich wuchs sein Zutrauen in seine Bezugsperson und Relámpago taute auf.  Berührungen ertragen,… Berührungen genießen,… Berührungen unbeschwert einfordern, indem er sich eng anschmiegt, Blickkontakt sucht. Damit ist Relámpagos Entwicklung des ersten Jahres umrissen. Im sicheren Hafen unserer Pflegestation haben die Ängste seines früheren Lebens ihn inzwischen nicht mehr in ihrem Griff. Hier ist Relámpago völlig unbeschwert und zärtlich zu mir. In seiner entspannten Haltung und dem stolz erhobenen Kopf erinnert nichts mehr an den Galgo der Ankunftszeit. Relámpago ist ein großer, imposanter Rüde, der alle Blicke auf sich zieht. 

Von Fremden lässt Relámpago sich zwar immer noch nicht gleich anfassen, doch verbellt er sie meist nur noch kurz und kommt dann neugierig näher. Frauen öffnet er sich schneller als Männern. An fremde Situationen muss man ihn mit Feingefühl heranführen, dann kann er auch diese, mit dem Menschen, dem er vertraut, an seiner Seite, meistern und wieder ein Stückchen daran wachsen. Aber da er noch nicht viel von unserer Welt gesehen hat, braucht er in dieser Hinsicht noch Entwicklungshilfe. Laute Geräusche, vorbeifahrende Autos, fremde Menschen, die einem auf dem Spaziergang begegnen, all das kann Relámpago noch in Schrecken versetzen. Er selbst muss das Tempo vorgeben dürfen, in dem er sich weiterentwickeln kann.

Mit den Hunden in seiner Gruppe versteht Relámpago sich ausgezeichnet. Alle respektieren und schätzen seine souveräne, freundliche Art. Auch jeder Neuankömmling wird freundlich von ihm begrüßt. Relámpago ist ein fairer Spielgefährte und seinen vierbeinigen Mitbewohnern ein sozialer Partner. 

Für Relámpago wäre die Zeit nun reif, in sein neues Leben aufzubrechen, wenn die richtigen Menschen bereit sind, ihm ihr Herz zu schenken.

Update 31.07.2017

Heute habe ich lange bei Relámpago gesessen, ihn gekrault und dabei zurückgedacht an die Jahre, die er nun schon in unserer Obhut ist. Seine Angst gegenüber Menschen hat er längst abgelegt und sich zu einem bildschönen, stolzen und lebensfrohen Galgo entwickelt. Deshalb ist es an der Zeit, sich einmal etwas von der Seele schreiben… für Relámpago, einen liebenswerten, sechsjährigen Galgo, dessen Schicksal mir am Herzen liegt.

Relámpagos Vertrauen in die Menschen ist stetig gewachsen. Bei ihm bekannten Menschen zeigt er sich heute von seiner verschmusten und fröhlichen Seite, auch wenn er Fremden gegenüber im ersten Moment immer noch auf Distanz bedacht ist. Dummerweise sind diese Fremden die Besucher unserer Pflegestation, die sich auf der Suche nach einem neuen Gefährten befinden. Wenige haben sich in all den Jahren die Zeit genommen, hinter die Fassade aus Misstrauen zu schauen, die Relámpago sich aufgrund schlechter Erfahrungen früherer Zeiten angewöhnt hat. Dabei öffnet sich Relámpago inzwischen auch Fremden gegenüber binnen kurzer Zeit.

Relámpago lebt hier harmonisch in einem Rudel aus Rüden und Hündinnen, ist sozial und ausgeglichen. Nur beim Füttern muss man ein Auge auf ihn haben, denn sein Appetit ist groß und er würde am liebsten sämtliche Näpfe leeren.

Die Welt außerhalb seines festen Lebensumfelds verunsichert ihn momentan noch sehr. Da braucht er den Halt seiner festen Bezugsperson, damit er sich hinaustraut in diese Welt. Seine Seele bräuchte jetzt dringend ein Heim und Menschen, die ihm Geborgenheit geben und seine Entwicklung in dem Tempo, das er vorgibt, fördern.

Das ist, ganz kurz gefasst, unser Relámpago. Ist es denn wirklich möglich, dass das in der Summe zu wenig ist, um in Erwägung zu ziehen, sein Leben mit Relámpago zu teilen? Zu wenig, gemessen an welchem Maßstab? Natürlich stehen in Deutschland so viele Galgos zur Vermittlung, dass es leicht fällt, Relámpago gedanklich auszusortieren.

Aber wir wissen durch unsere Arbeit, dass es auch Menschen gibt, die genauer hinschauen. Menschen, die einem scheuen Galgorüden eine Chance auf ein Sofaplätzchen geben. Die nicht nur die schöne Oberfläche sehen, sondern auch in die Seele eines hilfsbedürftigen Tieres schauen, das still und leise, aber nicht minder sehnsuchtsvoll, auf seine Familie wartet. An diese richten wir uns heute.

Wir geben die Hoffnung nicht auf: Relámpago, der vor dreieinhalb Jahren aus der Perrera von Badajoz gerettet worden ist, möchte nun endlich nach Hause gehen dürfen. Welche einfühlsame und erfahrene Familie mit souveränem Hund gibt unserem sensiblen Riesen eine Chance?

Update 06.09.2017

Mit den Hunden in seiner Gruppe versteht Relámpago sich ausgezeichnet. Alle respektieren und schätzen seine souveräne, freundliche Art. Auch jeder Neuankömmling wird freundlich von ihm begrüßt. Relámpago ist ein fairer Spielgefährte und seinen vierbeinigen Mitbewohnern ein sozialer Partner, nur wenn es um seinen Napf geht kann er auch mal "nein" sagen. In letzter Zeit wurden wir Zeugen einer kleinen Love-Story zwischen Rélampago und der scheuen Bianca. Relámpago wandelt auf Freiersfüßen und ist auffällig oft in bester Laune an der Seite "seines Mädchens" zu sehen.

Update 14.09.2017

Neue Fotos:
 

Update 12.11.2017

Neue Fotos von Relámpago:
 

Update 17.02.2018

Reli ist umgezogen! Nach fast genau 4 Jahren hat er es endlich geschafft und sich eine Familie geangelt. Seine Menschen sind extra für ihn in ein Haus mit schönem Garten umgezogen. 
 

Update 26.06.2018

Ein neues Video: Relámpago und Aremi - zwei, die ihr Sofa gefunden haben.