Refugio Patan

Refugio Patan

Dem alltäglichen Elend der Hunde, das sich mit dem Beginn der Wirtschaftskrise in Spanien noch verschärfte, wollten Birgit Försterling und ihr Partner Paco Manzano Molina nicht mehr tatenlos zusehen. Sie kauften 2011 das Gelände einer früheren Hundepension in der andalusischen Kleinstadt Vera in der Provinz Almería und gründeten ihre eigene Auffangstation, das Refugio Patan, flankiert von dem ebenfalls von ihnen gegründeten Tierschutzverein „Asociacion Protectora de Animales Patan“.

Birgit, Paco und ihr Team arbeiten mit den Dörfern in ihrer Umgebung zusammen, von denen sie von der Straße aufgelesene Hunde übernehmen ...

Es hat sich aber inzwischen auch bei den Jägern der Region herumgesprochen, dass sie Hunde aufnehmen, so dass sich Galgueros direkt mit ihnen in Verbindung setzen, um ihnen ausrangierte Hunde zu übergeben. Darüber hinaus retten sie Hunde aus einer Perrera in Albacete.

Viele Hunde sind bei ihrer Ankunft im Refugio in schlechter körperlicher, nicht wenige auch in schlechter seelischer Verfassung. Sie werden von Birgit und Paco aufgepäppelt, medizinisch versorgt und reisefertig gemacht. Das Refugio Patan arbeitet mit einer Reihe von Partnerorganisationen zusammen, die die Hunde übernehmen und vermitteln.
Das Refugio beherbergt ca. 200 Hunde, davon im Schnitt 40 Welpen. Überwiegend handelt es sich um Mischlinge, aber auch viele Galgos und Podencos warten dort auf ihre Familien.

Auf der Website des Vereins und Refugios Patan gibt es einen Überblick über die Hunde und Aktivitäten.
 

Bilder aus dem Refugio Patan:
 

Das Refugio Patan im Süden Spaniens