Tidus

Tidus

update Juli 2018 - Tidus wird vom Verein Lévriers Sans Frontières übernommen. Wir wünschen ihm viel Glück!
Geschlecht:Rüde, kastriert
wartet in:Spanien, FBM
wartet seit:Sept. 2016
geboren am:27.06.2016
Größe: 
Mittelmeerkrankheiten:negativ
Patenschaft:Tidus würde sich über eine Patenschaft freuen.
Besonderheit:lebhaft, impulsiv, kann nicht alleine bleiben
Adoptionsvoraussetzung:viel Zeit und Geduld!
letztes Update:26.06.2018

Was wir über Tidus erzählen können ...


04.05.2018

Eine zweite Chance für Tidus

Heute wollen wir Euch die Geschichte von Tidus erzählen, einem zweijährigen Galgorüden, der einen denkbar schlechten Start ins Leben hatte. Es ist keine aufwühlende Tragödie, von der wir zu berichten haben, sondern nur eine ganz kleine Geschichte über einen Galgowelpen, in dessen Leben einfach alles schief gelaufen ist. Aber Tidus hat nur dieses Leben, deshalb wollen wir uns die Zeit nehmen, Euch die Geschichte zu erzählen.

Viel zu früh, im Alter von nur 6 Wochen, wurde Tidus von seiner Mutter und seinen Geschwistern getrennt und landete in der Fundación Benjamín Mehnert (FBM). Damit wurde Tidus in einer prägenden Entwicklungsphase seines Lebens der mütterlichen Fürsorge beraubt. Dies hatte schwerwiegende Folgen für seine weitere Entwicklung. In der FBM kam der Welpe nicht zur Ruhe und bellte ganze Nächte durch.

Zunächst schien sich Tidus‘ Schicksal zum Guten zu wenden, denn schnell fand sich in Spanien eine Familie, die den Welpen bei sich aufnahm. Sie hoffte, durch ihre Liebe den zu frühen Verlust der Mutter ausgleichen zu können. Doch mit Liebe allein ist Tidus nicht zu helfen, das musste seine Familie schmerzlich erfahren. Sie verhätschelte den Welpen und ließ es an Erziehung und notwendigen Regeln fehlen. So wurde aus dem lebhaften Welpen ein sehr aktiver, von ihnen kaum zu bändigender Junggalgo. Vor allem das Alleine bleiben machte ihm große Probleme und er bellte sich die Seele aus dem Leib, weil ihn Verlassensängste quälten. Ein zweiter Hund, ein Wasserhund, wurde adoptiert, doch die Verlassensängste verlor Tidus trotz der Gesellschaft dieses Hundes nicht.

Schlussendlich gab die überforderte Familie Tidus vor einigen Monaten wieder an die FBM zurück. Eine erneute Katastrophe im noch so jungen Leben von Tidus! Er wurde völlig aus der Bahn geworfen durch den erneuten Verlust seiner – diesmal menschlichen – Familie. Tidus war immer schon ein schlechter, hypersensibler Esser, doch nun nahm er kaum noch Futter zu sich und magerte zusehends ab. Nur wenn jemand bei ihm war und ihn ermutigte, Futter aufzunehmen, fraß er. Inzwischen hat sich dieses Verhalten wieder etwas normalisiert und er hat zugenommen.

Im Kontakt zu anderen Hunden ist Tidus temperamentvoll und agiert oft auch etwas grobmotorisch. Schnell wird er zu stürmisch, stört die anderen beim Spiel oder wird zu aufdringlich. Er muss noch lernen, dass er sich beim Spielen beherrschen muss, damit alle Beteiligten Spaß haben. Auch hier wäre es wichtig, dass Tidus durch seine Menschen und einen souveränen Hundegefährten Regeln des Miteinanders und der Impulskontrolle beigebracht bekommt. Tidus ist im Kontakt zu anderen Hunden keineswegs aggressiv; er sucht die Nähe zu den anderen Hunden, verliert aber noch zu schnell das rechte Maß im Umgang mit ihnen.

Tidus‘ Verhältnis zu Menschen hat durch seine Vorgeschichte keinen Schaden genommen. Er geht vertrauensvoll auf jeden zu und zeigt seine Zuneigung offen und – seinem Temperament, seiner Jugend und mangelnder Erziehung geschuldet – bisweilen etwas zu überschwänglich, wenn er beispielsweise an einem hochspringt, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Tidus geht angstfrei und offen an alles Neue heran und passt sich auch neuen Umgebungen leicht an.

Was braucht Tidus? Tidus ist ein aktiver, menschenbezogener und überaus sensibler Galgo. Er braucht Menschen, die bereit sind, ihn bedingungslos zu lieben und ihm auf seinem sicher nicht immer einfachen Weg Anleitung zu geben. Denn wie wir bereits gesehen haben: Liebe oder gar Mitleid allein reichen nicht, um Tidus ein glückliches Galgoleben zu ermöglichen.

Als bewegungsfreudiger, aktiver junger Galgo will Tidus körperlich und geistig ausgelastet werden. Sein Bewegungsdrang muss dabei durch klare Führung in die richtigen Bahnen gelenkt werden. Gleichzeitig aber braucht Tidus Ruhephasen und verlässliche menschliche Bindung, um den Teufelskreis aus wachsendem Stress und Verlustangst allmählich abzubauen – ein schwieriges Unterfangen in der Auffangstation der FBM, in der er sich zur Zeit aufhält.

Tidus kann derzeit nicht entspannt ohne eine Bezugsperson allein bleiben. Dann bellt er und steigert sich immer weiter in seine Verlassensangst hinein. Er benötigt hierfür ein kleinschrittiges Training und bestenfalls Menschen, die viel zuhause sind, um ihn in seiner Angst nicht allein zu lassen. Tidus braucht Menschen, die ihm Halt und Führung geben, damit sein aus den Fugen geratenes Leben endlich eine sichere, verlässliche Mitte hat. Diese Mitte hat Tidus nur 6 Wochen in seinem ganzen bisherigen Leben besessen.

Alberto, der Tidus in den vergangenen Monaten in der FBM intensiv betreut hat, vergleicht ihn mit einem Welpen im Körper eines erwachsenen Hundes, der nicht recht versteht, was um ihn herum geschieht und der sich beim Lösen seiner Probleme zu sehr von Gefühlen leiten lässt.

Tidus‘ Start ins Leben war denkbar schlecht. Noch nie bekam er die Chance, zu zeigen, was wirklich in ihm steckt. Aber Tidus ist jung, lernbegierig und voller Lebensfreude. Wo sind die Menschen, die ihm zur Seite stehen, damit aus dem großen, impulsiven Kind ein reifer, souveräner Galgo werden kann? Wo ist die Familie, die Tidus die Mitte gibt, die er in seinem bisherigen Leben so schmerzlich entbehrt hat?
 

Update 07.05.2018

Vom Welpen zum Junggalgo – Fotos von Tidus

Vor ein paar Tagen haben wir Euch die traurige Lebensgeschichte von Tidus erzählt, der im Alter von nur 6 Wochen von seiner Mutter getrennt wurde und in der Fundación Benjamín Mehnert landete, in der er sich nun, nach rund eineinhalb Jahren bei seiner Familie, wieder befindet, weil sie mit ihm überfordert war.

Die Mitarbeiter der FBM haben von der spanischen Familie noch einige schöne und, wie wir finden, vielsagende Fotos von Tidus erhalten, die seine Entwicklung vom Welpen zum fröhlichen und aktiven Junggalgo illustrieren.

Wie schön wäre es, wenn eine Familie hier anknüpfen würde und Tidus das Zuhause gibt, das er jetzt dringender braucht denn je!

Tidus wartet seit einigen Monaten in der FBM auf die Menschen mit viel Herz, Zeit und Erfahrung, die ihm eine zweite Chance geben.
 

Update 11.05.2018

Ein Video von Tidus:
 

Update 13.06.2018

Neue Fotos von Tidus!
 

Update 26.06.2018

Neues Video von Tidus: Tidus in Aktion :-)
 

Sie möchten Tidus ein neues Zuhause geben?

Wir freuen uns über Ihr Interesse an Tidus. Bitte lesen Sie zunächst die Adoptionsgrundlagen und füllen die Adoptionsanfrage aus. Wir melden uns zeitnah bei Ihnen. Vielen Dank!

 

Sie möchten eine Patenschaft für Tidus übernehmen?

Sie haben Tidus in Ihr Herz geschlossen, können ihn aber leider nicht adoptieren? Übernehmen Sie doch eine Patenschaft für Tidus.

 

Sie möchten mehr über Tidus erfahren?

Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.
 

Ansprechpartner:Bianca Seefeld
Email:bianca.seefeld@galgorettung-fs.de
Tel.:09173 79916
Ort:91177 Thalmässing