Lektüreempfehlungen

Auf dieser Seite wollen wir Ihnen Bücher vorstellen, die wir mit Gewinn gelesen haben und denen wir viele weitere Leser wünschen.

Mit einem Klick auf den jeweiligen Titel kommen Sie zur vollständigen Rezension.

Maria Rehberger

Hunde achtsam führen

Über belohnungsbasiertes Training und bedürfnisorientierten Umgang

Bernau: animal learn Verlag, 2021. 183 Seiten.
ISBN 978-3-936188-78-3

Die Einschränkung ihrer Freiheiten – eine Erfahrung der Corona-Pandemie, die viele Menschen belastet hat – ist für unsere Hunde der Normalzustand. Sie haben die Freiheit, die Hunde außerhalb Mitteleuropas vielerorts heute noch genießen, eingetauscht gegen einen Menschen, der sich um sie kümmert und – wenn sie Glück haben – ihr Freund ist. Mit diesem Gedanken beginnt Hundetrainerin und Verhaltensberaterin Maria Rehberger ihr neues Buch „Hunde achtsam führen.“

Anja Fiedler

Jagdverhalten verstehen, kontrollieren, ausgleichen

Stuttgart: Kosmos Verlag, 2019. 263 Seiten. ISBN 978-3-440-14953-9

Galgos sind hochspezialisierte Jagdhunde. Seit Jahrhunderten in Spanien für die Jagd auf Hasen selektiert, wird fast jeder Galgo – egal wie gut Bindung und Gehorsam gegenüber seinen Menschen sein mögen – beim Anblick von Wild oder Katzen instinktiv die Verfolgung aufnehmen, seine Beute mit bis zu 60 km/h hetzen und töten wollen. Die angeborenen Verhaltensmuster der Galgos kollidieren mit den Erwartungen manch eines Besitzers sowie mit den Möglichkeiten, die wir ihnen in unserer stark durchsiedelten Umwelt bieten können. Grund genug, sich mit dem Jagdverhalten von Hunden intensiver zu beschäftigen, denn das Thema wird den Halter eines Galgos ein Leben lang begleiten.

Katja Krauß/Gabi Maue

Emotionen bei Hunden sehen lernen

Eine Blickschule

Nerdlen: Kynos Verlag, 2020. 624 Seiten mit über 1300 Fotos.
ISBN 978-3-95464-216-8

Niemand, der mit einem Hund zusammenlebt, würde leugnen, dass Hunde Gefühle haben. Umso erstaunlicher ist es, dass viele sich schwertun, die Gefühle ihrer Hunde richtig zu lesen. Missverständnisse und schiere Unkenntnis sind an der Tagesordnung und trüben das Glück des Zusammenlebens, auch wenn viele Hundehalter das gar nicht realisieren. Dabei wird der Hund gerne als der beste Freund des Menschen bezeichnet. Freunden hört man zu und geht auf das ein, was sie zu sagen haben. Deshalb gehört dieses Buch in die Hand eines jeden Hundeliebhabers.

Suzanne Clothier

Würde das Gebet eines Hundes erhört … es würde Knochen vom Himmel regnen.

Über die Vertiefung unserer Beziehung zu Hunden.

Bernau: Animal-Learn-Verlag, 2004. 357 Seiten. ISBN 3-936188-15-7

Dieses Buch wünschte man sich als Einstiegslektüre für jeden Hundehalter. Und zwar bevor er die Lektüre von Erziehungsratgebern aufnimmt, bevor er beginnt, sein Wissen durch TV-Hundetrainer anzureichern und auch bevor der erste eigene Trainer engagiert wird.
Nicht, dass dies alles von Grund auf verdammenswert wäre. Mitnichten.

Patricia B. McConnell 

Das andere Ende der Leine

Was unseren Umgang mit Hunden bestimmt

München/Zürich: Piper, 2013. 363 Seiten. ISBN 978-3-492-25325-3

Jeder Hundehalter macht sich Gedanken darüber, wie er seinen Hund erziehen kann. Doch wie sieht es mit dem anderen Ende der Leine aus, also mit uns, den Haltern der Hunde? Wie oft reflektieren wir eigentlich unser Verhalten gegenüber unseren Hunden? Zu selten, fand Patricia McConnell und schrieb dieses Buch. Erstmals im Jahr 2002 erschienen, ist das Buch inzwischen zum Klassiker geworden – und das zurecht.

Martin Usborne

Where hunting dogs rest

Heidelberg: Kehrer, 2015. 107 Seiten. ISBN 978-3-86828-595-6

Der britische Fotograf Martin Usborne legt mit diesem beeindruckenden Bildband ein Werk vor, das von einem künstlerischen und tierschützerischen Impuls gleichermaßen getragen wird. Ein Jahr reiste Usborne um die Welt, um Tieren in Not zu helfen. Dabei wurde er durch Zufall auf das Leiden der Galgos in Spanien aufmerksam und beschloss, ihnen ein Fotoprojekt zu widmen. Zu diesem Zweck suchte er zwei Auffangstationen in Andalusien auf: die Fundación Benjamín Mehnert in Sevilla und 112 Carlota Galgos in Málaga.

Angelika Henning

Leishmaniose beim Hund

Erkennen, verstehen, behandeln

Denia: A. Henning, 2015. 131 Seiten. ISBN 978-150-588-588-0

Unter den Mittelmeerkrankheiten ist die Leishmaniose immer noch die bei weitem bedrohlichste. Im Internet sind viele, teils auch widersprüchliche Informationen über die canine Leishmaniose zu finden. Deshalb hat Angelika Henning dem Thema ein Buch gewidmet, das sich mit dieser Krankheit wissenschaftlich fundiert, aber für den Laien verständlich auseinandersetzt.

Karin Dohrmann/Inga Böhm

Windhunde aus Spanien

Vom Jäger zum Familienhund

Nerdlen: Kynos-Verlag, 2010. 173 Seiten. ISBN 978-3-938071-80-9

Immer mehr Galgos aus Spanien landen hierzulande als Familienhunde in den Körbchen und auf den Sofas von Hundefreunden. War die Rasse vor 15 Jahren noch recht wenigen bekannt, haben sich inzwischen zahlreiche Vereine in Deutschland ihre Vermittlung zur Aufgabe gemacht. Die Kulturwissenschaftlerin Karin Dohrmann hat sich im Jahr 2010 zusammen mit der Hundetrainerin Inga Böhm der Aufgabe gestellt, ein Buch über die Tierschutz-Galgos aus Spanien zu schreiben.