Lektüreempfehlungen

Auf dieser Seite wollen wir Ihnen Bücher vorstellen, die wir mit Gewinn gelesen haben und denen wir viele weitere Leser wünschen.

Karin Dohrmann/Inga Böhm

Windhunde aus Spanien

Vom Jäger zum Familienhund

Nerdlen: Kynos-Verlag, 2010. 173 Seiten. ISBN 978-3-938071-80-9

Immer mehr Galgos aus Spanien landen hierzulande als Familienhunde in den Körbchen und auf den Sofas von Hundefreunden. War die Rasse vor 15 Jahren noch recht wenigen bekannt, haben sich inzwischen zahlreiche Vereine in Deutschland ihre Vermittlung zur Aufgabe gemacht. Die Kulturwissenschaftlerin Karin Dohrmann hat sich im Jahr 2010 zusammen mit der Hundetrainerin Inga Böhm der Aufgabe gestellt, ein Buch über die Tierschutz-Galgos aus Spanien zu schreiben.

Martin Usborne

Where hunting dogs rest

Heidelberg: Kehrer, 2015. 107 Seiten. ISBN 978-3-86828-595-6

Der britische Fotograf Martin Usborne legt mit diesem beeindruckenden Bildband ein Werk vor, das von einem künstlerischen und tierschützerischen Impuls gleichermaßen getragen wird. Ein Jahr reiste Usborne um die Welt, um Tieren in Not zu helfen. Dabei wurde er durch Zufall auf das Leiden der Galgos in Spanien aufmerksam und beschloss, ihnen ein Fotoprojekt zu widmen. Zu diesem Zweck suchte er zwei Auffangstationen in Andalusien auf: die Fundación Benjamín Mehnert in Sevilla und 112 Carlota Galgos in Málaga.

Angelika Henning

Leishmaniose beim Hund

Erkennen, verstehen, behandeln

Denia: A. Henning, 2015. 131 Seiten. ISBN 978-150-588-588-0

Unter den Mittelmeerkrankheiten ist die Leishmaniose immer noch die bei weitem bedrohlichste. Im Internet sind viele, teils auch widersprüchliche Informationen über die canine Leishmaniose zu finden. Deshalb hat Angelika Henning dem Thema ein Buch gewidmet, das sich mit dieser Krankheit wissenschaftlich fundiert, aber für den Laien verständlich auseinandersetzt.

Patricia B. McConnell 

Das andere Ende der Leine

Was unseren Umgang mit Hunden bestimmt

München/Zürich: Piper, 2013. 363 Seiten. ISBN 978-3-492-25325-3

Jeder Hundehalter macht sich Gedanken darüber, wie er seinen Hund erziehen kann. Doch wie sieht es mit dem anderen Ende der Leine aus, also mit uns, den Haltern der Hunde? Wie oft reflektieren wir eigentlich unser Verhalten gegenüber unseren Hunden? Zu selten, fand Patricia McConnell und schrieb dieses Buch. Erstmals im Jahr 2002 erschienen, ist das Buch inzwischen zum Klassiker geworden – und das zurecht.

Suzanne Clothier

Würde das Gebet eines Hundes erhört … es würde Knochen vom Himmel regnen.

Über die Vertiefung unserer Beziehung zu Hunden.

Bernau: Animal-Learn-Verlag, 2004. 357 Seiten. ISBN 3-936188-15-7

Dieses Buch wünschte man sich als Einstiegslektüre für jeden Hundehalter. Und zwar bevor er die Lektüre von Erziehungsratgebern aufnimmt, bevor er beginnt, sein Wissen durch TV-Hundetrainer anzureichern und auch bevor der erste eigene Trainer engagiert wird.
Nicht, dass dies alles von Grund auf verdammenswert wäre. Mitnichten.