Anyali

Anyali

Anyali hat seine Familie gefunden!
Geschlecht:Rüde, kastriert
wartet in:Deutschland, Pflegestelle bei Nürnberg
wartet seit:Mai 2022
geboren am:18.02.2020
Größe:ca. 62 cm
Mittelmeerkrankheiten:negativ
Patenschaft:Anyali würde sich über eine Patenschaft freuen.
Paten:Melanie Z.
Besonderheit:aufgeschlossen, freundlich
Adoptionsvoraussetzung: 
letztes Update:13.09.2022

Was wir über Anyali erzählen können ...


24.05.2022

Anyali ist am Wochenende in Deutschland angekommen und freut sich jetzt auf Besuch in der Nähe von Nürnberg.

Anyali ist ein kleiner, plüschiger Galgo mit lustigem Ohrenspiel.

Update 06.06.2022

Neue Fotos von Anyali:
 

Hier sind die Bilder im Überblick zu sehen.

Update 19.06.2022

Die Pflegemama schreibt:

Es ist ein bisschen schwierig, Anyali zu beschreiben.

Er ist der Klassenclown, der schwer Ruhe geben kann, gerne mitmischt und das Leben nicht allzu ernst nimmt. Ginge es nach seinem Willen, würde er den ganzen Tag spielen, rennen, essen und in gleicher Reihenfolge wieder von vorne.

Ist die Batterie dann doch mal leer, liegt er pritschebreit im Bett, gerne in Gesellschaft. Dann genießt er seine Streicheleinheiten und ist vollends glücklich.

Anyali hat, zumindest in Gesellschaft der anderen Hunde hier, kein Problem, alleine zu bleiben. Autofahren klappt problemlos, er braucht nur ein bisschen Hilfe, um ins Auto einzusteigen.

Überhaupt steht Anyali immer gleich in vorderster Reihe, wenn's nach draußen geht. Er geht gerne auf Entdeckertour, am liebsten forschen Schrittes - soll heißen: das andere Ende der Leine sollte gut zu Fuß sein, andernfalls zieht einen Anyali ganz gerne mit ;)

Anyalis Familie sollte eher schon Erfahrung mit Hunden haben und vielleicht keine ganz kleinen Kinder mehr. Er scheint oft selbst noch ein kleines Kind zu sein, welches liebevolle Erziehung braucht und jemanden, der ihn durchs Leben führt. Manche Situationen überfordern Anyali noch ein bisschen, zum Beispiel, wenn ein Spaziergang mal etwas aufregender ausfällt (viele Begegnungen, Katzen, Radfahrer....) Dann fängt er an, die Leine zu kauen oder auch mal die Hand. Allerdings ohne Verletzungsabsicht. Gibt man ihm kurz Zeit und bleibt ruhig, kommt er relativ schnell zur Ruhe und kann weitergehen.

Anyali ist anhänglich und Menschen gegenüber aufgeschlossen, egal welchen Geschlechts oder Alters. Bei anderen Hunden entscheidet die Sympathie. Mit unseren vier Mädels kommt er gut zurecht.

Ein Katzentest steht noch aus, draußen würde er sie aber am liebsten zusammen mit den anderen verteilen. Gruppenzwang oder eigenes Interesse müssten wir bei Bedarf klären.

Was uns noch etwas Sorgen macht ist Anyalis Bewegungsapparat. Meistens geht er locker flockig, fast tänzelnd durchs Leben. Manchmal zeigen seine Hinterläufe eine ganz leichte Schwäche, wenn er im Spiel scheinbar kurz wegknickt. Das scheint ihn selbst allerdings nicht sonderlich zu stören, das Spiel geht sogleich munter weiter. Trotzdem werden wir ihn einem Orthopäden vorstellen, um es abklären zu lassen.

Update 11.07.2022

Letzte Woche haben wir Anyali einer Fachtierärztin für Orthopädie vorgestellt, um den Ursachen für sein manchmal eigenartiges Gangbild auf den Grund zu gehen. Die Diagnose einer angeblich beginnenden Hüftgelenksdysplasie, die von spanischer Seite her im Raum stand, hat sich glücklicherweise nicht bestätigt. Auch Anyalis Wirbelsäule und Sprunggelenke zeigen keinerlei Auffälligkeiten. Allerdings wurde ein bereits mehrere Monate zurückliegender Wadenbeinbruch sowie ein neuerer, den er sich wohl vergangene Woche beim Spielen zugezogen haben muss, festgestellt. Therapeutisch muss nichts unternommen werden, aber Schonung ist angesagt, damit die Fraktur möglichst schnell verheilen kann. Jetzt heißt es, Anyalis Spiel- und Bewegungsfreude in die richtige Richtung zu lenken. 8 Wochen Rennverbot sind eine echte Herausforderung für ihn (genauso wie seine Pflegefamilie), vor allem, weil er sich auch durch einen kleinen Bruch nicht von selbst einschränken lässt. Er ist und bleibt ein fröhlicher Hund voller Lebensfreude, der nichts verpassen mag.

Anyali ist sehr kuschelbedűrftig und sucht nicht nur nachts die Nähe seiner Menschen. Deswegen könnten wir ihn uns zwar prinzipiell als Einzelhund vorstellen, aber richtig glücklich wäre Anyali sicherlich, wenn er einen gechillten, spielfreudigen Hundekumpel an seiner Seite hätte - gerne zum Rennen, noch lieber aber zum Raufen und Maulfechten auf dem Sofa oder Bett. Dann ist das "Baby" ganz in seinem Element.

Update 11.07.2022

Ein Video von Anyali:
 

13.09.2022

Anyali hat seine Familie gefunden. Viel Glück wünschen wir!