Wie alles begann ...

Am Anfang war eine Galga. Sie saß, zusammen mit zwei weiteren Galgos, im Tierheim. Zwei der Galgos kamen an das Gitter, doch diese Galga wahrte Distanz. Schüchtern. Leise. Zurückhaltend.

Irgendwann wurde sie neugierig, kam näher, steckte ihre Nase zu uns durch das Gitter. Dieser erste Kontakt –  der Ausdruck in ihren Augen, die erste zarte Berührung durch das Gitter, das vorsichtige Kennenlernen – hat uns tief berührt und unser Leben für immer verändert.

 

Sprungbrett in ein neues Leben

Seit 15 Jahren sind wir für die Rettung und Vermittlung der spanischen Galgos aktiv. Wir betreiben eine kleine Auffangstation im fränkischen Seenland, unterstützt durch Pflegestellen in ganz Deutschland. Auf diesem Wege haben wir bereits vielen Hunden als Sprungbrett in ihre Familien gedient. Die Hunde haben das Leben in Spanien hinter sich gelassen und gegen ein Leben in unserer Welt getauscht. Ein riesiger Umbruch und deshalb nicht immer ganz einfach – für Hund wie Mensch. In unserer Auffangstation haben Besucher die Möglichkeit, alle Galgos kennenzulernen und, von uns beratend begleitet, den zu ihnen passenden Windhund zu finden.

Kein Galgo ist wie der andere. Jeder hat eine große, tief empfindende Seele und eine einmalige Persönlichkeit. Und jeder hat eine einmalige Lebensgeschichte im Gepäck, von der wir manchmal leider nur einen Bruchteil kennen. Pauschalurteile über „den Galgo“ wird man bei uns deshalb so vergeblich suchen wie über „die Spanier“. Eins können wir mit Gewissheit sagen: Jeder gerettete Galgo gibt uns so viel zurück, dass am Ende immer wir die reich Beschenkten sind.

 

Was uns antreibt

Unser Leitgedanke ist ganz einfach: den Galgos in unserer Obhut zu einem wunderbaren Zuhause und möglichst vielen Menschen zu einem wunderbaren Freund fürs Leben zu verhelfen.