Windhunde aus Spanien - vom Jäger zum Familienhund

Karin Dohrmann/Inga Böhm

Windhunde aus Spanien

Vom Jäger zum Familienhund

Nerdlen: Kynos-Verlag, 2010. 173 Seiten. ISBN 978-3-938071-80-9

Immer mehr Galgos aus Spanien landen hierzulande als Familienhunde in den Körbchen und auf den Sofas von Hundefreunden. War die Rasse vor 15 Jahren noch recht wenigen bekannt, haben sich inzwischen zahlreiche Vereine in Deutschland ihre Vermittlung zur Aufgabe gemacht. Die Kulturwissenschaftlerin Karin Dohrmann hat sich im Jahr 2010 zusammen mit der Hundetrainerin Inga Böhm der Aufgabe gestellt, ein Buch über die Tierschutz-Galgos aus Spanien zu schreiben.

Dafür hat sie nicht nur die Erfahrungen mit ihren eigenen Galgos verarbeitet, sondern auch Gespräche mit vielen in Spanien aktiven Tierschützern geführt und nicht zuletzt Spanien selbst bereist, um sich ein vorurteilsfreies Bild von den Lebensbedingungen der Galgos in ihrem Ursprungsland zu machen. Bewusst vermeidet Dohrmann die Rassebezeichnung als „Galgo espanol“ für diese Windhunde, da die spanischen Jäger gerne Greyhounds, Podencos, bisweilen aber auch andere Jagd- oder Hütehundrassen mit dem Galgo espanol kreuzen, um eine Leistungssteigerung zur erreichen.

Die Struktur der Kapitel folgt den möglichen Lebensabschnitten eines Galgos in Spanien. Dohrmann beginnt mit der Schilderung seines Lebens beim Jäger, wo er für die Hasenjagd oder für den Jagdwettkampf eingesetzt wird. Auch den Haltungsbedingungen dieser als reine Arbeitshunde von den Jägern genutzten Galgos werden beschrieben, die daraus möglicherweise resultierenden Folgen – Sozialisierungsdefizite, fehlende Stubenreinheit, Ängste vor dem Alleinsein – erörtert und Trainingsvorschläge gemacht.

Viele Galgos landen als Streuner auf der Straße und müssen um ihr Überleben kämpfen, nachdem sie von ihren Besitzern für untauglich erklärt worden sind. Andere werden direkt in den spanischen Tötungsstationen abgegeben, wo sie unter unwürdigen Bedingungen bis zu ihrer Tötung ausharren müssen. Die aus diesen oftmals traumatischen Erfahrungen resultierenden Überlebensstrategien und Verhaltensweisen der Galgos können in ihrem neuen Leben als Familienhunde zu Schwierigkeiten führen, die gemeistert werden können, wie Dohrmann und Böhm zeigen.

Galgos brauchen viel Ruhe und verdösen einen Großteil des Tages. Um sie körperlich und kopfmäßig auszulasten und zu glücklichen Hunden zu machen, reicht es aber natürlich nicht, ihnen ein weiches Sofa zu bieten. In einem abschließenden Kapitel werden Beschäftigungsmöglichkeiten für den Galgo diskutiert, angefangen bei abwechslungsreichen Spaziergängen, über Windhundausläufe bis hin zu Kopf- und Nasenarbeit.

Das Buch ist sehr lesenswert, da es mit Klischees aufräumt und jedem Galgohalter ein differenzierteres Verständnis für seinen Hund, sein Vorleben und seine Verhaltensbesonderheiten bietet und Lösungswege bei möglicherweise auftretenden Problemen aufzeigt.

 

Lesen Sie hier Auszüge aus diesem Buch, verfasst von Dr. Karin Dohrmann.

Die letzten Exemplare dieser Auflage sind derzeit noch im Buchhandel erhältlich. Das Buch kann aber auch über Frau Dr. Dohrmann direkt bestellt werden unter:

Dr. Karin Dohrmann
Galerie ars canis
Zaißinger Weg 18
85643 Steinhöring

Telefon: +49 (0) 8094 907271
E-Mail: karin.dohrmann@gmail.com
Internetpräsenz: www.windhunde-aus-spanien.com