Jabu

Jabu

Pflegestelle gesucht!
Geschlecht:Rüde, kastriert
wartet in:Deutschland, Auffangstation
wartet seit:Jan. 2022 (bei Mastines en la Calle seit Okt. 2021)
geboren am:01.01.2020
Größe:ca. 66 cm
Mittelmeerkrankheiten:Test in ES: Leish. positiv, Rest negativ
neuer Test in D (29.03.2022): Leish. negativ
Patenschaft:Jabu würde sich über eine Patenschaft freuen.
Paten:Birgit Fox
Besonderheit:freundlich, keine Katzen
Adoptionsvoraussetzung: 
letztes Update:17.06.2022

Was wir über Jabu erzählen können ...


17.10.2021

Jabu ist gerade bei unseren Freunden von Mastines en la Calle angekommen.

Jabu ist noch etwas schüchtern. Sobald alle Unterlagen beisammen sind, wird er zu uns reisen.

Zuhause gesucht!

Update 23.11.2021

Neue Bilder von Jabu:
 

Hier sind die Bilder im Überblick zu sehen.

Update 31.01.2022

Jabu ist am Wochenende in der Auffangstation angekommen und sucht nun sein neues Zuhause.

Update 05.02.2022

Neue Fotos von Jabu:
 

Hier sind die Bilder im Überblick zu sehen.

Update 25.02.2022

Neue Fotos von Jabu:
 

Hier sind die Bilder im Überblick zu sehen.

Update 07.03.2022

Mit Jabu kam im Januar ein hübscher, zweijähriger Galgorüde in unserer Auffangstation an, der für sein jugendliches Alter erstaunlich abgeklärt und ausgeglichen auftritt. Gerne liegt er draußen in einem der Betten vor dem Blockhaus und beobachtet entspannt das Treiben um ihn herum.

Jabu sucht die Nähe der Menschen und genießt es sichtlich, wenn sie sich Zeit für eine ausgiebige Schmuserunde mit ihm nehmen. Aufdringlich oder unbändig wird er in seinen Liebesbekundungen aber nie. Seine Zuneigung zeigt er lieber auf sanftere Weise, wie er insgesamt von seinem Wesen her ein ruhiger, ausgeglichener Galgo ist. Gemeinsame Spaziergänge findet er toll und läuft gut an der Leine.

Gegenüber Fremden ist Jabu im ersten Moment etwas zurückhaltend und beobachtet sie. Doch ist er kein misstrauischer Hund und so nimmt er dann ganz entspannt Kontakt auf. Gestreichelt werden ist doch einfach zu schön!

Auf der Wiese zeigt Jabu uns dann, dass doch auch ein junger, lauffreudiger Galgo in ihm steckt. Rennen die anderen Galgos oder auch nur einer von ihnen los, legt er sich oft in spielerischer Lauerposition hin, bevor er durchstartet und sich den Spielenden als Jäger anschließt.

In seiner Galgo-WG kommt Jabu wunderbar zurecht. Er kann sehr gut kommunizieren und auch einmal sagen, wenn ihm etwas nicht passt. Auch beim Füttern gibt es keine Probleme. Neuankömmlinge werden erst einmal etwas auf Abstand gehalten, bis er sie besser kennt. Gerne teilt er sich ein Bett mit einem der anderen Galgos. Die spanischen Tierschützer berichteten uns, dass Jabu ihnen dort als Streitschlichter aufgefallen ist, der zwischen den anderen Hunden gelegentlich friedenstiftend wirkt. Wir sind jedenfalls der Überzeugung, dass Jabu sich über Hundegesellschaft in seiner zukünftigen Familie freuen würde.

Jabu wurde in Spanien positiv auf Leishmaniose getestet, doch sind seine Blutwerte gut und auch sein Gesamtbefinden gibt keinen Anlass zur Sorge. Trotzdem werden wir ihn in absehbarer Zeit noch einmal durchchecken lassen, um sicher zu gehen, dass er stabil ist.

Update 03.04.2022

Bei Jabu haben wir Ende März noch einmal Blut abnehmen lassen, um zu schauen, wie bei ihm der aktuelle gesundheitliche Status ist. Alle Blutwerte sind bei ihm bestens und es ist keinerlei Leishmanien-Aktivität zu erkennen. Dementsprechend ist auch sein in Spanien gerade positiv ausgefallener Leishmanien-Titer sehr eindeutig nach negativ konvertiert. Jabu braucht aktuell keine Medikamente. Er sollte aber sicherheitshalber in ca. 4 Monaten erneut kontrolliert werden.

Update 05.05.2022

Eigentlich ist Jabu ein freundlicher, unaufdringlicher und für sein jugendliches Alter von zwei Jahren ausgesprochen ausgeglichener Galgorüde. Eigentlich. Denn Jabu kommt mit dem Getriebe in unserer Auffangstation nicht zurecht. Das Kommen und Gehen von Besuchern und deren Hunden, die Ankunft neuer Galgos, die in die Gruppen integriert werden – all das gehört zum Alltag in unserer Station. Aber genau das ist es, was Jabu dauerhaft Stress bereitet.

Wir müssen kurz ausholen, um Jabus Wesen zu beschrieben, damit verständlich wird, in welcher inneren Not Jabu sich derzeit befindet. Jabu ist von seinem Naturell her ein ruhiger Typ, ein Galgo der leisen Töne, der sanften Annäherung, der innigen Zweisamkeit. Alles Aufdringliche, alles emotional Überbordende liegt ihm fern. Nach seiner Ankunft in der Auffangstation von Mastines en la Calle wusste unsere Tierschutzkollegin Mamen zu berichten, dass Jabu ihr als Streitschlichter zwischen den anderen Hunden aufgefallen ist und auch diese Beobachtung passt zu Jabus Wesen. Jabu möchte, dass Harmonie und Friedfertigkeit in seinem Umfeld herrschen. In einer kleinen, überschaubaren Hundegruppe kann es deshalb sein, dass er die Wogen zu glätten sucht, wenn ein Konflikt zu eskalieren droht.

In dem Lebensumfeld, das unsere Auffangstation ihm nun bietet, fühlt Jabu sich überfordert und wir konnten dabei zuschauen, wie sein Stresspegel stieg und stieg. Jabu kann mit den aufbrandenden Emotionen der anderen Hunde nicht umgehen. Vor allem, wenn ein Transporter mit neuen Galgos bei uns ankommt, verliert Jabu die Fassung. Im ersten Moment zieht er sich in sein Blockhaus zurück, legt sich in ein Bettchen und würde am liebsten die Decke über den Kopf ziehen, um nichts zu sehen und zu hören. Leise fiepend liegt er dann da, aber die Strategie taugt auf Dauer natürlich nicht, denn die Stressauslöser verschwinden ja nicht, sondern ziehen bei ihm und in den Nachbargehegen ein. Alle Hunde um ihn herum sind aufgeregt, alle festen Strukturen scheinen Jabu im Chaos untergegangen… und dann verliert er die Nerven. Das Fiepen wird zum Grummeln, er springt auf und schnappt einfach kopflos in Richtung der anderen Hunde (ohne dass es bisher ernsthafte Verletzungen gab). Es ist, als wolle Jabu, der heillos überforderte Friedensstifter mit zerrüttetem Nervenkostüm, in solchen Momenten alle Hunde zur Ruhe zwingen. Es dauert dann ein paar Tage, bis er die Neuankömmlinge akzeptiert und sich das Leben aus seiner Sicht wieder in festen Bahnen bewegt.

Diese Entwicklung macht uns nicht froh. Jabu braucht ganz dringend Hilfe durch Menschen, die ihm ein ruhiges Sofaplätzchen, sei es nun zur Pflege oder für immer, bieten! Dort, in entspannter Atmosphäre, mit festen Strukturen und Bezugspersonen, kann er sein aus dem Lot geratenes Gleichgewicht wiederfinden und zu dem sanften Galgomann werden, den wir alle hier so schätzen gelernt haben. Jabu ist also keineswegs mit anderen Hunden unverträglich! Das konnten wir hoffentlich deutlich machen. Sicher würde er sich über Hundegesellschaft in seinem zukünftigen Zuhause freuen.

Auch in der Auffangstation gibt es für Jabu Phasen der Entspannung, vor allem, wenn wir mit ihm die Station verlassen, sei es für einen Spaziergang oder um mit ihm und seinen Galgo-Mitbewohnern in den Auslauf zu gehen. Da ist Jabu dann wieder ganz gelöst. Er spielt und rennt ausgelassen mit den anderen Galgos, holt sich bei den Menschen Streicheleinheiten oder ein Leckerli ab und ist einfach ein glücklicher, junger Galgo.

Wo sind die Menschen, die diesem tollen, feinfühligen Galgorüden dabei helfen, immer so glücklich zu sein?

Update 06.06.2022

Neue Fotos von Jabu:
 

Hier sind die Bilder im Überblick zu sehen.

Update 17.06.2022

Ein Video von Jabu:
 

Sie möchten Jabu ein neues Zuhause geben?

Wir freuen uns über Ihr Interesse an Jabu. Bitte lesen Sie zunächst die Adoptionsgrundlagen und füllen die Adoptionsanfrage aus.

 

Sie möchten eine Patenschaft für Jabu übernehmen?

Sie haben Jabu in Ihr Herz geschlossen, können ihn aber leider nicht adoptieren? Übernehmen Sie doch eine Patenschaft für Jabu.

 

Sie möchten mehr über Jabu erfahren?

Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.
 

Ansprechpartner:Bianca Seefeld
Email:bianca.seefeld@galgorettung-fs.de
Tel.:09173 79916
Ort:91177 Thalmässing