Valentina

Valentina

Geschlecht:Hündin, kastriert
wartet in:Deutschland, Auffangstation
wartet seit:Juli 2022 (in Spanien seit Mitte Mai 2022)
geboren am:14.05.2017
Größe:ca. 64 cm
Mittelmeerkrankheiten:negativ
Patenschaft:Valentina würde sich über eine Patenschaft freuen.
Paten:Sandra D., Christa Maria N.
Besonderheit:schüchtern, ruhig
Adoptionsvoraussetzung: 
letztes Update:23.10.2022

Was wir über Vaelntina erzählen können ...


30.06.2022

Valentina wurde gerade von ihrem Galguero an Tierschützer abgegeben, zusammen mit noch 2 Galgos, Rapida und klein Boris.

Alle drei haben jetzt in einer Tierpension in Spanien einen Platz gefunden und auch schon ihr Reiseticket gelöst.

Zuhause gesucht!

Update 17.07.2022

Valentina und Rapida sind gestern bei uns angekommen. Beide Hündinnen sind noch etwas schüchtern, aber sie tauen doch auch schnell auf. 

Valentina braucht etwas länger, aber auch sie kommt dann im Schatten der Schwester näher und man darf sie dann auch berühren und streicheln.

Valentina hatte eine Verletzung am Kopf, welche anscheinend nicht extra behandelt wurde, die Stelle wuchs also von alleine zu und so hat sie nun eine kleine Wölbung auf der Stirn, ein "Knöpfchen" sozusagen. 

Ihrer Schönheit tut das jedenfalls nichts.

Update 22.07.2022

Valentina ist erst vor kurzem bei uns in der Auffangstation angekommen.

Inzwischen können wir sagen, dass Valentina vor Männern noch sehr viel Angst hat. Kommen Männer, in unserem Fall der Fotograf mit großer Kamera, in ihr Gehege, wird sie unruhig. Wenn sie sich dann auch noch bedrängt fühlt, versucht Valentina zu flüchten - und dabei überwindet sie auch 2 Meter hohe Zäune.

Valentina braucht Zeit, sie muss sich alles aus der ihr sicheren Entfernung ansehen können, selber den Abstand verringern dürfen und auf keinen Fall verfolgt werden. Dann kommt sie auch näher, im Schatten der anderen Hunde, die ihr die nötige Sicherheit geben. Im Moment orientiert sie sich stark an Rapida, aber auch unter die anderen Hunde mischt sie sich.

Mit uns Frauen, die sie jetzt seit ein paar Tagen kennt, ist sie inzwischen vertraut, kommt näher und weint uns auch schon mal hinterher, wenn wir ihren Bereich verlassen.

Zeit, Liebe und Geduld!

Update 22.07.22

Neue Fotos von Valentina:
 

Hier sind die Bilder im Überblick zu sehen.

Update 22.10.2022

Valentina hat zwei Seelen in ihrer Brust. Deshalb hat es ein paar Wochen gedauert, bis wir ihre komplexe Persönlichkeit richtig verstanden haben. Valentina reagiert besonders feinfühlig auf Stimmungen und hat aus Spanien ein kleines Päckchen Panik mitgebracht. In ruhigem und vertrautem Umfeld zeigt sie ihre fröhliche, dem Menschen zugewandte Seite. Doch wehe, plötzlich dringt Geschrei an Valentinas Ohr. Dann verfällt sie in Panik und versucht, die Flucht zu ergreifen. In solchen Momenten stellen auch hohe Zäune kein Hindernis für sie dar. Deshalb lebt Valentina nun in einem unserer Gehege mit Übersprungschutz, was gut funktioniert.

Dass manch einer an dieser Stelle seine Lektüre abbricht, ist völlig in Ordnung, denn Valentina ist eine Galga mit besonderen Bedürfnissen und sie braucht besondere Menschen – Menschen mit viel Ruhe, mit Gelassenheit und Erfahrung im Umgang mit ängstlichen Hunden sowie einem oder mehreren souveränen, ausgeglichenen Hunden, die Valentina freundlich in ihre Runde aufnehmen.

Vor drei Monaten kam Valentina zusammen mit ihrer Schwester Rapida, die inzwischen in eine Pflegefamilie gezogen ist, in unserer Auffangstation an. Schnell hat sie sich trotz ihrer Scheu in das neue Umfeld eingefunden, wobei ihr ihre Schwester und die anderen Galgos sehr geholfen haben. Ihren Betreuerinnen öffnete Valentina sich schnell und baute eine Beziehung zu ihnen auf. Valentina hatte in Spanien wohl eine schwere, unversorgte Kopfverletzung, denn neben einigen Narben hat sich hier die Haut zu einem Fellbommel aufgeschoben, der auf ihrer Stirn sitzt und sie unverwechselbar macht.

Doch diese Harmonie wird abrupt gestört, wenn Fremde in die Station kommen. Durch schlechte Erfahrungen in ihrem früheren Leben hat Valentina offenbar gelernt, dass Flucht der beste Ausweg ist, wenn sich Unheil ankündigt. Dieses Unheil kann die Gestalt von Besuchern annehmen, die in die Auffangstation kommen und bei den ängstlicheren Hunden Alarmbereitschaft auslösen. Diese Stimmung springt dann auf Valentina über und versetzt sie in Fluchtbereitschaft, obwohl sie ja eigentlich nicht zu den Ängstlichsten gehört. Schreit oder schimpft ein Mensch in direkter Nähe zu Valentinas Gehege, löst das ebenfalls ihren Fluchtimpuls aus. Da Valentina inzwischen jedoch nicht mehr über den Zaun flüchten kann, läuft sie kopflos vor Panik im Gehege umher, was ihr bereits einige Verletzungen eingebracht hat, da die anderen Galgos versuchen, sie zu stoppen.

Im Auslauf ist es ähnlich. Sind Leute in der Nähe, die ihre Stimmen erheben, auch wenn sich das gar nicht gegen Valentina richtet, versetzt sie das in Angst und Schrecken. Neben unserem Auslauf befindet sich das Gelände einer Hundeschule, in der am Wochenende Trainingsveranstaltungen stattfinden. Wenn dort die Kommandos lauter werden, die Hundebesitzer ihre Hunde ankeifen oder wild gestikulieren, gerät Valentina in Panik, rennt im Auslauf herum und sucht einen Ausweg für sich. Nur weg! Mittlerweile flüchtet sie dort nicht mehr über den Zaun, der ungefähr 1,60 m hoch ist, denn sie kennt unsere Stimmen und vertraut uns. Wenn wir sie ruhig ansprechen und sie in dem Moment der Panik damit erreichen, können wir sie an die Leine nehmen, was ihr Sicherheit gibt. Ist alles friedlich und ruhig, spielt Valentina schön mit den anderen Hunden und kommt auf ein Leckerli und Streicheleinheiten bei uns vorbei. Dann ist sie einfach eine nette, soziale und unauffällige Galga zwischen allen anderen. Auch ein mit den Galgos fröhlich lachendes und rennendes Kind im Auslauf bringt Valentina dann nicht aus der Fassung. Sie hat keine Vorbehalte gegen Kinder und nimmt von ihnen gerne ein Leckerli aus der Hand.

Auf dem Spaziergang ist Valentina sehr interessiert und geht gerne voraus. Durch unser Training wird sie in letzter Zeit zunehmend sicherer. Manchmal wirkt sie noch etwas gehetzt, aber spricht man sie ruhig an, dreht sich zu einem um und läuft entspannter weiter. Valentina zwingt ihren Menschen also immer wieder zur Ruhe und zu beherrschtem Verhalten. Die Stimme und die Körpersprache ihrer Bezugsperson sind ganz wichtige Anker, um Valentina Sicherheit zu vermitteln.

Was wünschen wir uns für Valentina? Jedem sollte bei der Lektüre klar geworden sein, dass Valentina kein Hund für die Stadt ist. Sie braucht ein ruhiges, ländliches Umfeld ohne Dauerlärm in der Nachbarschaft und sie braucht souveräne Hundefreunde. Vor Kindern hat Valentina eigentlich keine Angst, wenn sie schon etwas verständiger sind. Ein sicher eingezäunter Garten wäre schön, doch muss man sich natürlich klar sein, dass Valentina über jeden normalen Zaun klettern kann, wenn sie in Panik gerät. Entscheidend wird deshalb sein, dass Valentina in den ersten Wochen, vielleicht auch Monaten in ihrer Familie lernt, ihren Menschen zu vertrauen, im nächsten Schritt das Haus als sicheren Hafen zu erkennen, dann auch den Garten. Sie muss lernen, in Situationen, die sie ängstigen, Zuflucht bei ihren Menschen und im Haus zu suchen. Wenn die Rahmenbedingungen in Valentinas zukünftigen Leben stimmen, hat diese fünfjährige Galga viel Entwicklungspotential und bekommt endlich die Chance auf ein glückliches Galgoleben jenseits der Angst.

Update 23.10.2022

Neue Fotos von Valentina:
 

Hier sind die Bilder im Überblick zu sehen.

Sie möchten Valentina ein neues Zuhause geben?

Wir freuen uns über Ihr Interesse an Valentina. Bitte lesen Sie zunächst die Adoptionsgrundlagen und füllen die Adoptionsanfrage aus.

 

Sie möchten eine Patenschaft für Valentina übernehmen?

Sie haben Valentina in Ihr Herz geschlossen, können sie aber leider nicht adoptieren? Übernehmen Sie doch eine Patenschaft für Valentina.

 

Sie möchten mehr über Valentina erfahren?

Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.
 

Ansprechpartner:Bianca Seefeld
Email:bianca.seefeld@galgorettung-fs.de
Tel.:09173 79916
Ort:91177 Thalmässing