Cope

Cope

Geschlecht:Rüde, kastriert
wartet in:Deutschland, Pflegestelle bei Lüneburg
wartet seit:Nov. 2018 (bei FBM seit Jan. 2018)
geboren am:15.04.2016
Größe:ca. 70 cm
Mittelmeerkrankheiten:negativ
Patenschaft:Cope würde sich über eine Patenschaft freuen.
Paten:Birgit Breu, Andrea F.
Besonderheit:schüchtern, katzenverträglich
Adoptionsvoraussetzung: 
letztes Update:19.07.2019

Was wir über Cope erzählen können ...


01.11.2018

Cope wartet derzeit noch bei FBM.

Cope ist bildhübsch, noch fehlt ihm ein wenig Vertrauen, aber sein Blick ist sanft und anrührend. Alles, was er braucht, ist ein wenig Geduld und Zeit, um mehr Vertrauen zu Menschen aufzubauen. 

Beim Katzentest zeigt er keine negative Reaktion.

Cope hat seine Koffer bereits gepackt. Demnächst kann er im Norden besucht und kennengelernt werden.
 

Update 12.11.2018

Cope ist angekommen!

Jetzt darf er sich erstmal von seiner Reise erholen und auf seiner Pflegestelle einleben.
 

Die Pflegemama schreibt:

Heute ist Cope als Pflegi bei uns eingezogen. Er soll sich jetzt erst mal von der Reise erholen und eingewöhnen.
Nichts desto trotz sucht er ein Zuhause, in dem er sein altes Leben hinter sich lassen kann und ein glücklicher Hund wird.
Er wurde am 22.1.18 von seinem Galguero direkt bei der Mehnert-Stiftung abgegeben. Nutzlos geworden und nicht mehr gewollt. Es scheint, dass er kein gutes Leben führen durfte. Sein Körper ist von Narben gezeichnet.
Geboren am 15.04.2016 war seine Jugend von Entbehrungen geprägt.
Trotzdem zeigt er sich hier interessiert an dem, was um ihn herum vorgeht.
MMK negativ, katzenfreundlich, ca. 67 cm hoch.
Er sollte zu windhunderfahrenen Menschen und mindestens ein Hund sollte schon vorhanden sein.
Wer möchte ihm die schönen Seiten des Lebens zeigen?
 

Update 02.12.2018

Cope ist in der kurzen Zeit, die er nun bei seiner Pflegefamilie lebt, schon deutlich sicherer geworden; dabei hilft auch seine Neugier - er ist sehr an dem interessiert, was um ihn herum vorgeht. Das Pflegeherrchen findet er zwar noch etwas suspekt, aber er lässt sich immerhin schon vorsichtig von ihm streicheln. Dennoch werden Männer noch als potentiell gefährlich eingestuft; so wirklich trauen kann er ihnen noch nicht. Seinem Pflegefrauchen gegenüber ist Cope deutlich zugewandter: Mit ihr liegt er bereits zusammen auf dem Sofa und kommt auch, um sich Streicheleinheiten abzuholen.

Cope ist ein Seelchen! Wenn er einmal Vertrauen gefasst hat, ist er sehr anhänglich, freut sich, wenn er seinen Menschen sieht, und zeigt das auch durch freundliches Wedeln.

Im gesicherten Freilauf orientiert sich Cope an seinem Menschen, besonders wenn fremde Menschen oder Hunde dazu kommen, die er noch etwas gruselig findet. Im Umgang mit anderen Galgos ist er sicher und kann aufdringliche Hunde allein durch seine Ausstrahlung in ihre Schranken weisen. Er spielt sehr nett und ohne Aggressionen mit den anderen. Im Freilauf zeigt er auch schon, dass ein lustiger Clown in ihm steckt.

Hunde anderer Rassen kann Cope noch nicht so gut einschätzen und er mag auch laute, größere Hundegruppen nicht. Dann bleibt er lieber in der Nähe seiner vertrauten Personen.

Bei seiner Pflegefamilie lebt Cope mit drei Galgas, einem Galgorüden und einer Katze zusammen, mit denen er sich bestens verträgt. Er läuft sehr gut an der Leine, fährt super Auto und bleibt mit den anderen Hunden schon stundenweise brav allein zuhause.

Für Cope wünschen wir uns ein Zuhause bei windhunderfahrenen Menschen, die ihm mit Ruhe begegnen und ihm die Zeit geben, die er brauchen wird. Ein ruhiges Umfeld wäre für ihn großartig. Mindestens ein souveräner Hund sollte im neuen Zuhause schon vorhanden sein.

Wer möchte Cope die schönen Seiten des Lebens zeigen und einen Freund fürs Leben zu sich nehmen?
 

Update 23.12.2018

Er wurde am 22.01.2018 von seinem Galguero direkt bei der Benjamin-Mehnert-Stiftung (FBM) abgegeben - nutzlos geworden und nicht mehr gewollt. Es scheint, dass er kein gutes Leben führen durfte. Sein Körper ist von Narben gezeichnet.
Geboren am 15.04.2016 war seine Jugend von Entbehrungen geprägt ...
Trotzdem zeigt er sich hier interessiert an dem, was um ihn herum vorgeht. Nach kurzer Zeit auf seiner Pflegestelle ist er schon deutlich sicherer geworden. Pflegeherrchen ist ihm noch suspekt ... er durfte ihn aber auch schon streicheln, ist aber eben ein Mann und daher noch potentiell gefährlich ???? Er kommt, um sich Streicheleinheiten abzuholen und liegt auch bereits neben Pflegefrauchen auf dem Sofa. Er ist ein Seelchen ❤. Im gesicherten Freilauf orientiert er sich bereits am Pflegefrauchen, auch wenn fremde Menschen oder Hunde dazu kommen, die er noch etwas gruselig findet. Im Umgang mit anderen Galgos ist er sicher und kann ihn bedrängende Hunde allein durch seine Ausstrahlung in ihre Grenzen weisen. Er spielt sehr nett und ohne Agressionen. Andere Rassen kann er noch nicht so gut einschätzen und mag auch laute, größere Hundegruppen nicht. Dann bleibt er lieber in der Nähe seiner vertrauten Personen. Wenn er Vertrauen gefasst hat, ist er sehr anhänglich, freut sich wenn er Pflegefrauchen sieht und wedelt mit dem Schwanz. Im Freilauf zeigt er auch schon, dass ein lustiger Clown in ihm steckt. Auf jeden Fall ist er ein bildschöner, stolzer Galgomann.
Seine MMK waren negativ, er ist katzenfreundlich und ca. 70 cm hoch. Auf der Pflegestelle lebt er mit drei Galgas, einem Galgo und einer Katze zusammen, mit denen er sich bestens verträgt.
Er läuft sehr gut an der Leine, fährt super Auto und bleibt hier mit den anderen Hunden schon stundenweise brav allein zu Hause.
Er sollte zu windhunderfahrene Menschen, die ihm mit Ruhe begegnen und ihm die Zeit geben, die er brauchen wird. Ein ruhiges Umfeld wäre für ihn großartig. Mindestens ein souveräner Hund sollte im neuen Zuhause schon vorhanden sein.
Wer möchte ihm die schönen Seiten des Lebens zeigen und einen Freund fürs Leben zu sich nehmen.

Neue Fotos von Cope!
 

Update 04.02.2019

Cope taut weiter auf!

Langsam wird Cope immer entspannter zuhause. Er bleibt jetzt auf dem Sofa liegen, wenn der Pflegepapa von der Arbeit nach Hause kommt. Der gefährliche, fremde Mann ist gar nicht so gefährlich! Und dann lässt er sich auch gerne von ihm streicheln ...
Auch wenn die Familie Besuch bekommt, bringt ihn das nicht mehr aus der Fassung. Er bleibt dann ruhig und legt sich sogar mit aufs Sofa. Ebenso im Freilauf – auch hier läuft er entspannter, auch dann, wenn andere Leute dazu kommen.

Cope lernt immer mehr, dass so ein Galgoleben doch sehr schön sein kann!
 

Update 24.02.2019

Neue Fotos von Cope, der den Strand besucht hat.
 

Update 19.03.2019

Kleiner Bericht zu Cope von seiner Pflegemama:

Er fasst immer mehr Vertrauen. Seit dem Wochenende stellt er sich mit an zur morgendlichen Kraulrunde beim Mann der Familie.
Eine Freundin des Hauses, die zu Besuch war, durfte sich neben ihn setzen und ihn streicheln. Er ist recht entspannt liegen geblieben.
Zu seiner weiblichen Bezugsperson hat er ein sehr inniges Verhältnis. Draußen allerdings, wenn z.B. viele Menschen auf dem Hundeplatz sind, ist er so sehr abgelenkt und mit "Angst haben" beschäftigt, dass er seine Bezugsperson ausblendet, das Vertrauen ist einfach wie weggeblasen. Wenn nur wenige Menschen dort sind bleibt er in der Nähe und lässt sich auch anfassen und an die Leine nehmen.
Er liebt es, frei zu rennen und entspannt dabei sichtlich. Er fordert dabei auch gerne fremde Hunde auf hinter ihm herzujagen.
Hier im Rudel klappt alles sehr gut.
Auf den regelmäßigen Leinenspaziergängen im Wald benimmt er sich stets vorbildlich.
 

Update 10.05.2019

Cope ist auf einem guten Weg! Bei Fremden ist er zwar anfangs noch skeptisch, aber wenn er etwas Zeit hatte sie kennenzulernen (und sie ihm dabei nicht weiter Beachtung schenken), entspannt er sich doch inzwischen recht schnell und lässt sich schließlich nach einer Weile auch von ihnen anfassen. Auch im gesicherten Freilauf ist er bei fremden Personen inzwischen sicherer geworden. Bei Menschen, die er bereits kennt, bleibt er in der Nähe und läuft auch entspannt mit.

Zuhause zeigt sich Cope verspielt und verschmust, wobei er auch richtig albern werden kann.

Cope wartet noch immer auf seine eigene Familie. Er kann in der Lüneburger Heide besucht und kennengelernt werden.
 

Update 19.07.2019

Neue Bilder von Cope:
 

Sie möchten Cope ein neues Zuhause geben?

Wir freuen uns über Ihr Interesse an Cope. Bitte lesen Sie zunächst die Adoptionsgrundlagen und füllen die Adoptionsanfrage aus. Wir melden uns zeitnah bei Ihnen. Vielen Dank!

 

Sie möchten eine Patenschaft für Cope übernehmen?

Sie haben Cope in Ihr Herz geschlossen, können ihn aber leider nicht adoptieren? Übernehmen Sie doch eine Patenschaft für Cope.

 

Sie möchten mehr über Cope erfahren?

Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.
 

Ansprechpartner:Bianca Seefeld
Email:bianca.seefeld@galgorettung-fs.de
Tel.:09173 79916
Ort:91177 Thalmässing