Antia

Antia

Antia hat sich mit Flok zusammen ein Sofa erobert!
Geschlecht:Hündin, kastriert
wartet in:Deutschland, Auffangstation
wartet seit:Nov. 2019 (in Spanien seit Okt. 2019)
geboren am:19.01.2017
Größe:66 cm
Mittelmeerkrankheiten:negativ
Patenschaft:Antia würde sich über eine Patenschaft freuen.
Paten:Karin P., Ursula-Irene Murr
Besonderheit:anfangs etwas schüchtern, entwickelt sich doch schnell zum lustigen Wirbelwind
Adoptionsvoraussetzung: 
letztes Update:30.05.2020

Was wir über Antia erzählen können ...

23.10.2019

Antia wurde zusammen mit Mumush in einer Perrera abgegeben, nutzlos geworden mit noch nicht einmal 2 Jahren.

Marisol hat sie zusammen mit Mumush aus der Perrera zu sich geholt. Beide sind inzwischen gesundheitlich durchgecheckt, alles gut, und nun warten sie auf eine Familie, die ein Plätzchen auf dem Sofa für die beiden frei hat.

Sobald beide eine Reisemöglichkeit haben kommen sie zu uns und ganz besonders schön wäre es, wenn sie schon von ihrer Familie sehnsüchtig erwartet würden.

Update 17.11.2019

Antia ist bei uns angekommen.

Antia ist nur anfangs etwas vorsichtig, aber auch ganz schnell anhänglich und freut sich über jede Aufmerksamkeit.

Sie sucht im Moment noch die Nähe von Mumush. Aber auch in der neuen Hundegruppe kommt sie gut zurecht, wurde auch von allen freundlich ins Rudel aufgenommen.

Update 20.11.2019

Anfang Oktober wurde unsere Tierschutzkollegin Marisol von Mitarbeitern der Perrera von Jerez de la Frontera davon verständigt, dass wieder zwei Galgos, eine weiß-schwarze Hündin und ein cremefarbener Rüde, bei ihnen abgegeben worden seien. Marisol hat die beiden daraufhin dort herausgeholt und bei sich aufgenommen; sie gab ihnen die Namen Antia und Mumush.

Antia ist eine große Galga, die sich nach ihrer Rettung aus der Perrera anfangs etwas ängstlich zeigte. Aber sie hat bei Marisol schnell verstanden, dass ihr keine Gefahr mehr droht und man es nun gut mit ihr meint.

Antia war mit allen ihren Papieren in der Perrera zur Tötung abgegeben worden. Das Bemerkenswerte daran ist, dass ihr Besitzer sie bereits im Welpenalter im Zuchtbuch der Federación Española de Galgos hatte eintragen lassen (nur Hunde, die dort eingetragen sind oder Nachkömmlinge von ihnen dürfen an den offiziellen Championaten teilnehmen). Sicher hatte er also ursprünglich große Pläne mit ihr, was ihn aber später nicht daran hinderte, sich der gerade erst zweieinhalb Jahre alten Galga auf diese Weise zu entledigen. Vielleicht hatte sie seine Erwartungen nicht erfüllt, weil sie nicht forsch genug war? Jedenfalls war sie in einem ziemlich verwahrlosten Zustand, als Marisol sie aus der Perrera herausholte; sie wurde von Heerscharen von Flöhen heimgesucht.

Am vergangenen Wochenende sind Antia und Mumush bei uns im Fränkischen Seenland angekommen. Antia ist nur anfangs etwas vorsichtig, wird aber ganz schnell anhänglich und freut sich dann über jede Aufmerksamkeit. Im Moment sucht sie noch die Nähe von Mumush, ihrem bisherigen Wegbegleiter. Aber auch in der neuen Hundegruppe kommt sie gut zurecht; sie wurde auch von allen freundlich ins Rudel aufgenommen.

Update 01.12.2019

Zwei Videos von Antia, in denen auch Agnetha bzw. Mumush zu sehen sind:

Update 15.12.2019

Neue Bilder von Antia:

Update 21.02.2020

Antia macht auf uns den Eindruck, als wolle sie nun im Zeitraffer all das nachholen, was sie in ihrer Jugend versäumt hat. Von ihrem Jäger als Welpe für große Championate vorgesehen, landete die athletische Galga schließlich mit nur zweieinhalb Jahren als Ausschuss in der Perrera.

Alles, was Antia momentan tut, tut sie mit Elan und Full Speed. Sie findet ihr neues Leben in unserer Auffangstation so grenzenlos toll: Spaziergänge, spielen und ihre größte Leidenschaft, Menschen. Da werden gerne schon einmal die Hände mit dem Maul festgehalten oder an Besuchern hochgesprungen, Leckerchen aus der Jackentasche stibitzt, am Fellbesatz der Winterstiefel gezupft… Antia ist lustig und hat immer einen Schabernack im Sinn, um Aufmerksamkeit zu erlangen.

Das wird sich normalisieren, wenn Antia erst einmal Teil einer Familie ist, aber eine sportliche, unternehmungslustige Galga wird sie sicher auch dann sein. Sie braucht aktive Menschen an ihrer Seite, die ihr auch noch etwas Erziehung angedeihen lassen, denn Antia schießt in ihrer jugendlichen Euphorie gerne noch etwas über das Ziel hinaus.

So zieht Antia auf Spaziergängen noch an der Leine aufgeregt hierhin und dorthin. Auch wenn sie eine Maus am Feldrand huschen sieht, will sie hinterher. Das Gehen an der Leine üben wir natürlich fleißig und es ist auch schon besser geworden, aber verbesserungsfähig.

In der Gruppe der Galgos fordert Antia immer wieder zum Spiel auf und ist auch nervenstark und selbstbewusst genug, um für die anderen den Hasen zu geben und sich jagen zu lassen. Bei solchen Rennspielen ist Antia in ihrem Element. Ein Garten sollte in ihrem zukünftigen Zuhause unbedingt vorhanden sein, damit sie ihren Bewegungsdrang mehrmals täglich stillen kann, am liebsten natürlich mit einem spielfreudigen Hundepartner, der mit ihr mithalten kann. Ältere, ruhebedürftigere Hunde sind von Antias Lebhaftigkeit schnell genervt.

Im Blockhaus genießt Antia dann aber auch ihre Ruhephasen und die streichelnden Hände ihrer Bezugspersonen.

Diese junge, lebenslustige Galga möchte so gerne an der Seite ihrer Menschen die Welt entdecken!

Update 22.02.2020

Neue Fotos von Antia:

30.05.2020

Antia hat sich mit Flok zusammen eine Familie geangelt. Beide können jetzt weiter zusammen ihre Runden drehen, spielen und kuscheln!