Aleli

Aleli

Geschlecht:Hündin, kastriert
wartet in:Deutschland, Auffangstation
wartet seit:Mai 2020 (bei FBM seit  Juli 2019)
geboren am:15.06.2016
Größe:ca. 65 cm
Mittelmeerkrankheiten:negativ
Patenschaft:Aleli würde sich über eine Patenschaft freuen.
Paten:A. Jungmann, Antonia C., K. Selsam, Heidi W.
Besonderheit:vorsichtig, schüchtern
Adoptionsvoraussetzung: 
letztes Update:14.09.2020

Was wir über Aleli erzählen können ...


15.02.2020

Aleli wartet noch bei der FBM entdeckt zu werden.
 

Update 06.03.2020

Ein Video von Aleli:

Update 17.05.2020

Aleli ist gestern bei uns in der Auffangstation angekommen und sucht nun von hier aus seine Familie.

Update 19.05.2020

Noch ist Aleli sehr vorsichtig, zurückhaltend. Aber jeden Tag kommt mehr Neugier dazu, mehr Vertrauen, und auch mehr Freude. Sie zeigt erste Annäherungen, Spielansätze, Aufforderungen sogar uns Menschen gegenüber. 

Zeit, Geduld und Liebe!

Update 27.05.2020

Neues Foto von Aleli:

Update 26.06.2020

Neue Fotos von Aleli:

Update 01.09.2020

Alelis Schönheit ist Segen und Fluch zugleich. Dass etwas Orientalenblut in den Adern dieser Galga fließt, lässt sich kaum übersehen. Aleli ist so grazil, so elegant, so geheimnisvoll durch ihre Distanziertheit, dass jedes fühlende Herz bei ihrem Anblick höher schlägt. Bei vielen Menschen weckt Aleli den Impuls, sie retten und mit Liebe und Fürsorge überschütten zu wollen, in der Überzeugung, damit ihre distanzierte Scheu „knacken“ zu können. Denn geliebt, beschützt und umhegt werden, das muss es doch sein, was diese zarte Galga tief in ihrem schönen Herzen möchte… oder etwa nicht?

Auch uns fällt es nicht leicht, in Worte zu fassen, was Aleli möchte, obwohl sie bereits seit über drei Monaten in unserer Auffangstation lebt. Wir versuchen es trotzdem.

Aleli ist eine scheue und zurückhaltende Galga, die oft eine gewisse Aura von Einsamkeit und Traurigkeit zu umgeben scheint. Auch zu ihren derzeitigen Bezugspersonen beginnt sie erst ganz allmählich ein zartes Band zu knüpfen. Kommen Besucher in ihr Gehege, wahrt Aleli Distanz, verbellt diese auch bisweilen, aber zeigt keine Nervosität, so lange man sie ignoriert. Sie sitzt oder liegt dann da, aber weiß nicht wohin, innerlich wie äußerlich.

Aleli möchte selbst bestimmen, wann sie angefasst wird. Zwingt ihr etwa jemand an der Leine Streicheleinheiten auf, lässt sie diese über sich ergehen. Sie sträubt sich nicht, aber wir sehen ganz deutlich an ihrer subtilen Körpersprache: „Ich will nicht begrapscht werden!“ Auch die streichelnde Hand ihrer Bezugsperson wird im Gehege eher ertragen als genossen. Also respektieren wir Alelis Wunsch und lassen sie in Ruhe.

Im Auslauf fühlt sich Aleli wohler als in ihrem Gehege. Mehr Raum, mehr Freiheit, um sich selbstbestimmt bewegen zu können. Da kommt Aleli mittlerweile auch manchmal zu einem und signalisiert auf ihre zarte Weise, dass sie gestreichelt werden möchte… nicht zu ungestüm, nicht zu viel, unter Wahrung eines für sie angemessen erscheinenden Sicherheitsabstands. Aleli möchte die Modalitäten der Annäherung gerne selbst bestimmen. Sie geht dann auch wieder, wenn es ihr genug ist und nähert sich erneut an, nachdem sie einen für eine Weile beobachtet hat.

Aleli ist ein ausgesprochen feinfühliges Wesen. Keinesfalls ist sie für Menschen geeignet, die ein Kuscheltier wollen oder das Kleingedruckte in der Körpersprache eines Hundes nicht lesen können. Aleli braucht ihren Raum, ihre Zeit und die muss man ihr auch geben, damit sie sich respektiert fühlen kann.

Was für Aleli zumindest im Moment noch viel wichtiger ist als der Mensch, das ist ein Windhundrudel, in das sie sich integrieren kann. Windhunde, die so sozialkompetent sind, dass sie einen Neuling gleich willkommen heißen und zugleich spielfreudig genug, um Aleli mitzureißen. Bei uns lebt Aleli derzeit in der Gruppe unserer „Musketiere“ Champi, Rosi und Pelto (der inzwischen ausgezogen ist), die genauso sind. Ein eingeschworenes Team, das Aleli sofort in seine Reihen aufgenommen hat: „Einer für alle, alle für einen!“ Unter den Musketieren fühlt Aleli sich wohl. Im Idealfall gibt man ihr schon vor ihrer Abreise ins neue Zuhause die Zeit, sich mit ihrem zukünftigen Rudel ein paar Tage anzufreunden.

Aleli war bereits vermittelt, doch hat sie die erste sich bietenden Gelegenheit genutzt, über den (hinreichend hohen) Gartenzaun zu klettern und… nein, nicht zu flüchten. Sie wartete eigentlich hinterm Zaun nur darauf, von Tanja und ihren Galgos wieder abgeholt und in die Auffangstation zurückgebracht zu werden. Es ist nicht die Höhe des Zauns, die entscheidet, ob Aleli bei einem bleibt oder flüchtet. Sie könnte jeden Zaun überwinden, doch hat sie es bei uns niemals versucht. Es ist vielmehr der freie Wille zu bleiben, das Gefühl, respektiert, verstanden und auch einfach in Ruhe gelassen zu werden, die Aleli zum Bleiben bewegen. Sie entscheidet, ob sie bleibt oder geht.

Wir suchen also Menschen, die diese überaus freiheitsliebende, stolze und zugleich so zart fühlende Galga verstehen und ihr den Raum und die Zeit geben, die sie braucht. Dazu ein Windhundrudel, das Aleli integriert.

Wir haben keine Eile, diese Menschen und dieses Windhundrudel für Aleli zu finden. Zu zahlreich waren die Anfragen und Besuche für Aleli in letzter Zeit. Lieber würden wir sie nun etwas zur Ruhe kommen lassen, auch, um ihre Bedürfnisse noch besser zu verstehen. Und irgendwann kommen dann die richtigen Menschen und es wird sich alles fügen. Aleli wird uns zeigen, wenn es soweit ist.

Update 14.09.2020

Ein Video von Aleli:

Sie möchten Aleli ein neues Zuhause geben?

Wir freuen uns über Ihr Interesse an Aleli. Bitte lesen Sie zunächst die Adoptionsgrundlagen und füllen die Adoptionsanfrage aus.

 

Sie möchten eine Patenschaft für Aleli übernehmen?

Sie haben Aleli in Ihr Herz geschlossen, können sie aber leider nicht adoptieren? Übernehmen Sie doch eine Patenschaft für Aleli.

 

Sie möchten mehr über Aleli erfahren?

Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.
 

Ansprechpartner:Bianca Seefeld
Email:bianca.seefeld@galgorettung-fs.de
Tel.:09173 79916
Ort:91177 Thalmässing