Gatuna

Gatuna

Gatuna hat es geschafft!
Geschlecht:Hündin, kastriert
wartet in:Deutschland, Pflegestelle bei Kempten
wartet seit:April 2021 (bei FBM seit Nov. 2020)
geboren am:03.06.2018
Größe:ca. 61 cm
Mittelmeerkrankheiten:negativ
Patenschaft:Gatuna würde sich über eine Patenschaft freuen.
Paten:Ines L.
Besonderheit:ängstlich, sehr unsicher
Adoptionsvoraussetzung: 
letztes Update:27.11.2022

Was wir über Gatuna erzählen können ...


11.03.2021

Gatuna kam im November 2020 aus einem Ort im Norden von Sevilla in die Obhut der Fundación Benjamín Mehnert. Das ganze zwischen den Flussauen des Guadalquivir und der Sierra Norte gelegene Gebiet gilt aufgrund seiner reichhaltigen Fauna und Flora als Galguero-Hochburg und so kommen immer wieder ausgemusterte Galgos, die für ihre Jäger ihre Nützlichkeit verloren haben, in die Obhut der Tierschützer. So erging es auch der zweieinhalb Jahre alten Gatuna. Viel Positives wird die zierliche Galga in ihrem bisherigen jungen Leben nicht von Seiten der Menschen erfahren haben, denn sie zeigt sich noch sehr verunsichert und ängstlich.

Corné und Natasja Duijvelaar haben Gatuna Anfang Februar in ihrem VLOG vorgestellt:

https://www.youtube.com/watch?v=H6Uo0jI7ezs

Gatuna wird eine Familie mit der entsprechenden Geduld und Erfahrung mit ängstlichen Hunden benötigen, die sie dabei unterstützt, in ein angstfreies Hundeleben zu finden. Ein oder mehrere souveräne Hunde, an denen sie sich orientieren kann und die ihr helfen, über ihre Ängste und Unsicherheiten hinwegzukommen, sollten in ihrem neuen Zuhause bereits vorhanden sein.

Wer möchte Gatuna die schönen Seiten des Lebens zeigen?

Update 25.04.2021

Gatuna ist gestern in der Auffangstation angekommen und sucht nun von hier aus ihre Familie.

Gatuna zeigt sich noch sehr vorsichtig, ängstlich. Nicht nur uns Menschen gegenüber, auch die Hunde verunsichern sie noch sehr.

So kommt Gatuna noch nicht freiwillig mit den anderen Hunden in den Freilauf. Lieber versteckt sie sich im Haus. Wir lassen ihr jetzt einfach Zeit, sie wird bestimmt bald merken, alles ist gut.

 

Update 29.04.2021

Neue Fotos von Gatuna:

Update 02.05.2021

Langsam vertraut Gatuna. Inzwischen sehen wir sie öfters mit den anderen Hunden draußen, auch wenn sie zwischendrin schnell wieder ins Haus huscht, so kommt sie doch bald wieder und mischt sich unter die Hunde.

An die Hand kommt sie draußen noch nicht, aber im Haus kann man sie inzwischen berühren, ohne dass sie gleich erstarrt.

Wir finden, damit ist doch schon viel erreicht - für eine kurze Woche hier bei uns.

Update 18.06.2021

Neue Bilder von Gatuna:

Update 29.07.2021

Gatuna könnte eigentlich eine lustige, lebhafte und anhängliche junge Galga sein, wenn, ja wenn schlechte Erfahrungen in ihrem früheren Leben in Spanien sich nicht tief in ihre Seele gegraben hätten. Es gibt immer wieder Augenblicke, in denen diese fröhliche Galga hervorblitzt, die Gatuna sein könnte. Ihre Angst vor Menschen, aber auch ihre Unsicherheit gegenüber anderen Hunden stehen ihr derzeit aber leider noch allzu oft im Wege.

In unserer Auffangstation verbringt Gatuna seit ihrer Ankunft im April 2021 die meiste Zeit im Blockhaus, denn dort fühlt sie sich sicher vor ihren Galgo-Mitbewohnern. Am Gruppenleben nimmt sie bisher kaum teil. Im Auslauf ist sie momentan noch vorsichtig, weil sie Sorge hat, ein anderer Hund könnte ihr etwas zuleide tun. Wenn die Gruppe harmoniert, beteiligt Gatuna sich an den Rennspielen der anderen und hat Spaß. Fühlt sie sich in der Gruppe unwohl, steht sie am Rand und schaut dem Treiben lieber zu. Mit wachsendem Selbstvertrauen in einer sozialkompetenten Gruppe wird Gatuna sicher mehr und mehr ihre Lebensfreude und Spiellust entfalten, da sind wir zuversichtlich.

Auch wenn man zur Leine greift, erwacht Gatunas Freude und sie lässt sich bereitwillig im Verbindungsgang Geschirr und Leine anlegen. Die Welt außerhalb der Station zu erkunden, das gefällt Gatuna dann doch! Gatuna läuft gut an der Leine und bleibt auch bei Wild- und Katzensichtungen entspannt.

Begegnet man Spaziergängern, reagiert Gatuna zwar mit leichter Verunsicherung, doch gerät sie nicht in Panik. Wenn man etwas Distanz wahrt und einen Bogen läuft, kann sie die Situation gut meistern. Gatuna ist sehr feinfühlig und reagiert auf zarte Signale. Die Menschen an ihrer Seite müssen in der Lage sein, ihre Unsicherheit zu lesen und ihr im richtigen Moment Halt zu geben, dann wird Gatuna ihnen ihr Vertrauen schenken.

Uns hat Gatuna dieses Vertrauen geschenkt. Sie gibt uns in Momenten, in denen sie sich sicher fühlt, eine Ahnung davon, wie viel Lebensfreude in ihr stecken könnte. Einfühlsame Menschen, ein, zwei souveräne und freundliche Hundegefährten sowie ein ländlich ruhiges Lebensumfeld wären die richtigen Rahmenbedingungen für Gatunas weitere Entwicklung.

Wir wünschen uns für Gatuna eine erfahrene Pflegefamilie, noch lieber natürlich eine Familie für immer, die sie in dem Tempo, das sie selbst vorgibt, in ein Leben jenseits der Angst begleitet.

Update 08.11.2021

Die lustige, kecke Galga, die Gatuna schon immer hätte sein können, wenn sie einen besseren Start ins Leben gehabt hätte – endlich kommt sie ans Licht und zeigt sich uns in ihrer ganzen jugendlichen Ausgelassenheit! Vergessen sind die Monate, in denen Gatuna nur ängstlich im Blockhaus kauerte und das Leben an ihr vorbeizog. Gatuna ist nun mittendrin und nimmt voller Lebensfreude an unseren Aktivitäten teil, so lange ihre festen Bezugspersonen und geregelten Abläufe ihr Sicherheit geben.

Kommt eine ihrer Bezugspersonen in ihr Gehege, tanzt und hüpft Gatuna vor Freude um sie herum. Die streichelnden Hände genießt sie, drängt sich jedoch in der Gruppe der schmusewilligen Galgos nicht in den Vordergrund, sondern wartet, bis sie dran ist.

Besuchern gegenüber hat Gatuna ihre Scheu natürlich noch nicht abgelegt. Betreten sie ihr Gehege, hält sie Abstand und weicht aus, wenn sie auf sie zugehen. Auch auf der Wiese bleibt sie distanziert gegenüber Fremden und lässt sich nicht anfassen. Gatuna braucht Zeit, Geduld und ein Gespür für ihre Bedürfnisse, um Vertrauen zum Menschen aufzubauen. Das passiert nicht im Handumdrehen, aber Gatuna hat uns bewiesen, dass sie bereit ist, eine Bindung zu den Menschen aufzubauen, denen sie ihr Vertrauen geschenkt hat.

Mit Pola und Luanda hat Gatuna zwei kleine Rennfreundinnen gefunden, die zu dritt auf der Wiese richtig Gas geben. Gatunas Nachholbedürfnis ist in dieser Hinsicht riesig. Die größte Freude kann man ihr machen, wenn man mit ihr und ihren Galgo-Mitbewohnern auf die Wiese geht. Sie will rennen, spielen, toben, Spielzeug hinterherjagen! Greift man zum Halsband, steht sie sofort neben einem und will mit. War sie früher höchstens Beobachterin oder Mitläuferin beim Spiel der anderen, lässt sie sich jetzt auch gerne einmal jagen. Sie wird sogar öfters richtig vorwitzig und frech und wagt es, einem anderen sein Spielzeug unter der Nase wegzuklauen und damit auf und davon zu gehen. Es geht uns das Herz auf, Gatuna so fröhlich und unbeschwert zu sehen.

Auf Spaziergängen läuft Gatuna vorbildlich und an der Leine und hat viel Freude an der Erkundung des Geländes rund um unsere Station.

Gatunas Entwicklung der letzten Wochen beweist uns, dass wir mit ihr auf einem guten Weg sind; ein Weg, den eine einfühlsame Familie nun weiter mit ihr beschreiten könnte. Ein oder zwei spielfreudige Windhundfreunde wären für Gatuna auch in ihrem zukünftigen Leben eine große Bereicherung.
 

Hier sind die Bilder im Überblick zu sehen.

 

Ein Video von Gatuna, Luanda und Pola:
 

Update 11.12.2021

Gatuna ist auf eine Pflegestelle umgezogen. 

Update 16.12.2021

Neue Bilder von Gatuna:
 

Hier sind die Bilder im Überblick zu sehen.

Update 13.03.2022

Gatuna ist am 11.12.2021 als völlig verängstigter, panischer Hund auf Pflegestelle eingezogen. Bis zu diesem Tag kannte sie nur ihren Galguero, 5 Monate FBM, 8 Monate die Auffangstation.

Eine ganze Woche lang war ihr Rückzugsort die Dusche. Sie hat dort geschlafen und gefressen. Um Vertauen aufzubauen, habe ich oft nur bei ihr gesessen. Mein Plan ging auf und sie kam ins Wohnzimmer. Geduckt, die Angst in den großen, wunderschönen Augen, aber sie kam und blieb. Nach Weihnachten eroberte sie das Bett und zwischen uns war das Eis gebrochen.

Nach wir vor hat sie aber nur im Körbchen gefressen, aber auch das legte sich im Laufe der Zeit. Leckerein hat sie überhaupt nicht angenommen. Auch diese musste ich ins Körbchen legen und den Raum verlassen. Aber dann, 8 Wochen später, machte sie einen langen Hals in Richtung Küche und hat ganz vorsichtig ihre Leckerlies aus der Hand genommen. Was für eine Freude. Sie hat schnell begriffen, dass dies ein abendliches Ritual ist und stellte sich nun brav mit in die Reihe.

So gingen die Fortschritte in der heimischen Umgebung recht schnell. Sie suchte fortan immer meine Nähe, will bekuschelt werden, fordert mit Pfötchen auf weiterzumachen. Sie legte sich zu meinen Hunden, suchte auch diesen Kontakt. In unbeobachteten Momenten holt sie sich gerne Spielzeug ins Körbchen. Sie bringt mich öfters zum Lachen, als ich anfangs gedacht hätte. Es ist großartig.

Die täglichen Spaziergänge waren vom ersten Tag an eine sehr, sehr große Herausforderung. Gatuna hatte panische Angst vor allem, was ihr begegnete. Immer die Rute am Bauch, immer im Fluchtmodus. Panik auf höchstem Level. Die letzten Tage hat sie sich etwas verändert. Wenn sich ihr normale Spaziergänger nähern, bleibt sie ruhig und geht normal weiter. Ohne Panik. Bei E-Bikes, Skateboards o. ä. geht sie nach wie vor in die Flucht, wie bei allen Dingen, die sie noch nicht einschätzen kann.

Die Zeiten im Freilauf genießt sie in vollen Zügen. Sie hat so Spaß am Leben. Sie agiert mit allen harmonisch und freundlich, nicht rüpelhaft. So auch im Urlaub, wo wir mit weiteren 5 Rüden in einer Wohnung waren. Sie fügt sich problemlos ins vorhandene Rudel ein.

An der Leine läuft Gatuna wie eine Feder. ABER bei Katzen- und Hasensichtung ist sie bereit. Sie hat definitiv Jagdtrieb. Doppelsicherung ist ein Muss.

Wer Gatuna den Start ins neue Leben geben möchte, ihr endlich die so verdiente, eigene Familie sein möchte, braucht Verständnis, Ruhe und Geduld. Aber am Ende des Tages will sie nur kuscheln, kuscheln, kuscheln.

Update 14.03.2022

Neue Fotos von Gatuna:
 

Hier sind die Bilder im Überblick zu sehen.

update 26.04.2022

Gatuna ist auf eine Pflegestelle ins Allgäu (bei Kempten) umgezogen.

update 27.11.2022

Wir freuen uns sehr! Gatuna hat ein Zuhause gefunden. Viel Glück!