Hilda

Hilda

Hilda ist zuhause!
Geschlecht:Hündin, kastriert
wartet in:Deutschland, Pflegestelle bei Kassel
wartet seit:März 2022 (bei FBM seit Jan. 2022)
geboren am:01.05.2015
Größe:ca. 60 cm
Mittelmeerkrankheiten:negativ
Patenschaft:Hilda würde sich über eine Patenschaft freuen.
Paten:Yvonne A.
Besonderheit:ruhig, sensibel, sehr sozial
Adoptionsvoraussetzung:souveräner Ersthund, ruhiges Zuhause
letztes Update:28.06.2022

Was wir über Hilda erzählen können ...


14.03.2022

Hilda ist gerade zusammen mit Carioca in Deutschland angekommen und direkt auf ihre Pflegestelle gefahren.

Update 03.06.2022

Hilda – ein zartes Pflänzchen sucht einen Ort zum Wachsen und Gedeihen.

Hilda ist eine kleine, zierliche und zuckersüße siebenjährige Galgodame mit ganz weichem Fell und dem niedlichsten Gesichtchen, das man sich nur vorstellen kann. So zeigt sich auch ihr Charakter – extrem sensibel, ganz zart und fein.

Hilda kam Mitte März gemeinsam mit ihrer Zwingerfreundin Carioca bei ihrer Pflegefamilie am Edersee an. In den ersten zwei Wochen hatten wir den Eindruck, sie sei mit der souveränen und tiefenentspannten Freundin verwachsen. Wo Carioca war, da war auch Hilda. Am liebsten lag sie mit vollem Körperkontakt bei ihr.

Doch nach dieser Eingewöhnungszeit öffnete Hilda sich, nahm immer mehr Kontakt zu den anderen Galgos der Pflegestelle auf und zeigte recht schnell, was für ein verschmuster, lustiger Kaspar doch in ihr steckt. Mit der jüngsten Hündin fing sie an zu schnäbeln und zu balgen und der Pflegemama kletterte sie immer öfter auf den Schoß, um noch mehr gestreichelt zu werden. Der Auszug ihrer Freundin nach deren Adoption hat Hilda dann gar nicht gestört.

Hilda fühlt sich inmitten des gemischten Rudels der Pflegefamilie wohl und all ihre Lebensfreude erweckt im Auslauf. Schnell wie ein Blitz die Junghunde zu maßregeln, um kurz darauf selbst den Hasen zu geben, brachte ihr schnell den Kosenamen „wilde Hilde“ ein. Aber zu Höchstform läuft Hilda erst auf, wenn sie Sand unter ihren Pfötchen spürt, denn dann zeigt sie wildesten Pirouetten, so dass einem schon beim Zugucken schwindlig werden kann. Dann strahlt sie über beide Ohren und versprüht ihre Lebensfreude.

Im Haus ist Hilda nahezu unsichtbar; sie hat noch nie gebellt, noch nie etwas zerkaut und war vom ersten Tag an stubenrein. Hier bringt sie alle positiven Eigenschaften eines erwachsenen Hundes mit. Bei Spaziergängen muss die Pflegemama sich ständig nach ihr umdrehen, um zu schauen, ob sie noch da ist, denn da merkt man sie so wenig wie im Haus. Inzwischen lässt sie sich aber bei Wildsichtung schon einmal zu einem Hüpfer oder einem Laut hinreißen, ist aber gut lenkbar.

In ruhigem familiären Umfeld und in Gesellschaft ihrer Hundefreunde bewegt Hilda sich sicher, wenngleich sie manchmal ein wenig schreckhaft ist. Erheben wir beispielsweise einmal die Stimme und ermahnen einen der anderen Hunde, ist es Hilda, die dann in sich zusammenfällt und sofort zurückzieht. Auch kleine, lebhafte Kinder sollten lieber nicht in ihrem zukünftigen Zuhause leben, weil sie so sensibel auf alles Laute reagiert. Im geeigneten Lebensumfeld zeigt sich Hilda als eine absolut soziale, mit allen Hunden kompatible Bereicherung für jedes Rudel.

Ganz anders verhält es sich, wenn Menschen und Hunde ihr fremd sind. Dann tarnt sie sich als unscheinbares Mauerblümchen und wäre am liebsten unsichtbar.

Hildas Menschen brauchen in der Anfangszeit etwas Geduld und Einfühlungsvermögen und sollten nicht sofort mit einem freudig auf sie zuspringenden Clown rechnen. Gibt man Hilda aber die Zeit anzukommen, ist sie eine ganz bezaubernde, anhängliche und sehr feinfühlige Begleiterin, die so viel Liebe und Fröhlichkeit zu geben hat!

Update 05.06.2022

Neue Fotos von Hilda:
 

Hier sind die Bilder im Überblick zu sehen.

update 28.06.2022

Hilda hat ihr Rudel gefunden! Viel Glück zusammen!